Gladiators Trier gastieren beim Spitzenreiter Niners Chemnitz

Basketball : Die Defensive als Schlüssel? Gladiators Trier gastieren beim Spitzenreiter

Vielleicht ist es das schwerste Spiel der Hauptrunde, vielleicht aber auch das leichteste: Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier gastiert heute Abend bei Spitzenreiter Niners Chemnitz (19.30 Uhr/www.airtango.live).

15 Siege am Stück haben die Sachsen zuletzt eingefahren. Nur gegen Trier setzte es für das Team von Trainer Rodrigo Pastore in dieser Spielzeit bisher eine Niederlage. Im Oktober bezwangen die Gladiatoren die Sachsen mit 97:92. „Das haben wir nicht vergessen und möchten diese Rechnung mit unseren Fans im Rücken unbedingt begleichen. Aber Trier ist momentan gut drauf und sicher keine leichte Hürde“, wird Chemnitz-Kapitän Malte Ziegenhagen vor dem Duell auf der Niners-Homepage zitiert.

Wie gut Trier aktuell drauf ist, zeigt ein Blick auf die vergangenen Wochen: Sieben von acht Spielen konnte das Held-Team gewinnen. Basis des Erfolgs jedes Mal: die Defensive. Die Gladiatoren haben sich zum zweitbesten Defense-Team der Liga entwickelt, noch vor Chemnitz. Besser ist nur der Tabellenzweite Bremerhaven. Christian Held betont: „Wir wollen uns auch in Chemnitz auf unsere Verteidigung verlassen und sie damit vor Probleme stellen – dann schauen wir mal, wie weit wir damit kommen.“

Bereits am Montagmittag machte sich das Team auf den Weg nach Chemnitz. Bis auf Simon Schmitz seien „alle soweit fit“, berichtet Held.

Das Spiel ist ab 19.30 Uhr live auf
www.airtango.live zu sehen