| 18:38 Uhr

Basketball
Echter Gradmesser für die Trierer Gladiatoren: Am Sonntag kommt Heidelberg!

Gladiators-Coach Christian Held zieht eine positive Zwischenbilanz.
Gladiators-Coach Christian Held zieht eine positive Zwischenbilanz. FOTO: Marek Fritzen
Trier. Test gegen einen starken Liga-Konkurrenten: Basketball-Zweitligist Gladiators Trier empfängt am Sonntag im einzigen Heimspiel der Vorbereitung die MLP Academics Heidelberg (17 Uhr, Arena). Von Andreas Feichtner
Andreas Feichtner

Das Programm in der Vorbereitung ist stramm – mit vier Testspielen innerhalb von fünf Tagen: Das hat Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators gerade hinter sich. Und nach dem klaren Sieg gegen Walferdange gewann das Team von Cheftrainer Christian Held am Mittwochabend auch beim belgischen Erstligisten Voo Baskets Lüttich mit 67:63 (25:37). Vor knapp zwei Wochen hatten die Trierer noch in Wittlich gegen den gleichen Gegner mit 73:83 verloren. Was sich seitdem verändert hat? „Wir hatten schon in Wittlich viele gute Ansätze gezeigt und hatten uns noch ins Spiel zurückgekämpft“, sagt Held. „Inzwischen haben wir deutlich mehr Spieler integriert. In Lüttich hatten wir das erste Spiel, in dem alle Spieler zum Einsatz kamen – mit Ausnahme von Till Gloger. Das ist ein Riesen-Unterschied. Wir haben an Breite gewonnen.“

Der 25-jährige Center ist in dieser Woche am Ellbogen operiert worden. „Die Ärzte waren mit dem Verlauf zufrieden“, sagt Held, der keine Prognose abgeben will, wie lange Gloger fehlen wird. Der A2-Nationalspieler war im Sommer vom Mitteldeutschen BC an die Mosel gewechselt. Für Gloger haben die Trierer den Amerikaner Vince Boumann nachverpflichtet, der frisch aus dem College kommt und der sich naturgemäß noch ans neue Land und die neue Liga gewöhnen muss. „Vince hat noch nie in Europa gespielt. Das Spielsystem ist anders, es ist teamorientierter als am US-College. Das ist eine große Umstellung. Mal sehen, wie schnell die Anpassung vonstatten geht.“

Am Sonntag steht für die Trierer das einzige Heimspiel der Vorbereitung an – dann geht es in der Arena gegen die MLP Academics Heidelberg. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams an gleicher Stelle ist gut vier Monate her – damals erzwangen die Gladiators in letzter Sekunde mit einem verrückten 89:88 in letzter Sekunde ein fünftes Playoff-Viertelfinale. Held schätzt die Kurpfälzer in der neuen Saison noch stärker ein. „Heidelberg ist noch mal stärker geworden, mit Dan Oppland und Phillipp Heyden haben sie zwei extrem gute Insidespieler hinzugewonnen. Sie sind eines der Topteams der Liga. Das wird am Sonntag ein richtiger Gradmesser.“

Das Programm am Sonntag

Um 13.30 Uhr steht ein Testspiel der Young Gladiators (JBBL) auf dem Programm. Im Rahmen der Saisoneröffnung wird das Team vorgestellt, zudem soll es eine Autogrammstunde geben. Das Testspiel der Gladiators gegen Heidelberg beginnt um 17 Uhr.

Logo_Gladiators_Neu
Logo_Gladiators_Neu FOTO: TV / Lambrecht, Jana