1. Sport
  2. Basketball
  3. Gladiators Trier

Gladiators Trier siegen gegen Artland Dragons

Fünfter Heimsieg in Folge : Nächster Sieg für die Gladiators Trier: Mit Zeeb läuft‘s rund gegen die Artland Dragons (Fotos)

Perfektes Wochenende für die Gladiators: Am Sonntag feierten die Trierer beim 91:75 (35:33) gegen die Artland Dragons den nächsten Heimsieg. Ein Mann stand im Fokus.

Acht Siege aus den letzten neun Spielen - die Gladiators sind in der Pro A aktuell das Team der Stunde. Das bekamen am Sonntag beim 91:75 auch die Artland Dragons zu spüren, die zwei Tage zuvor noch den Tabellenführer Rostock geschockt hatten.

Die Drachen stecken zwar in höchster Abstiegsgefahr. Der überraschende Heimsieg am Freitagabend gegen den Spitzenreiter dürfte den Quakenbrückern aber einiges an Motivation beschert haben. Das reichte aber nicht, um mit der kleinen Rotation in Trier zu bestehen – nur bis zur Halbzeit war es richtig eng. Für die Gladiators sollte das Erreichen der Playoffs damit nur noch Formsache sein, auch wenn es zwischen Platz drei und neun sehr eng zugeht. Am kommenden Sonntag steht für das Team von Cheftrainer Pascal Heinrichs das nächste Heimspiel gegen Hagen an. 

Schrecksekunde zu Beginn des zweiten Viertels

Im ersten Viertel gab es vor 1611 Zuschauern in der Arena einige wilde Aktionen zu sehen – die Dragons leisteten sich aber anfangs mehr Ballverluste als die Trierer. Die Gladiators erinnerten sich zudem an ihre gute Dreier-Quote zuletzt beim klaren Sieg am Freitag in Schwenningen. Auch am Sonntag passte es zu Beginn aus der Distanz – die Quote ging dann aber merklich in den Keller. Die Gladiators erhöhten von 7:2 auf 13:4, führten beim 16:6 erstmals zweistellig. Der ziemlich zerfahrene erste Abschnitt ging mit 20:12 an die Gladiators.

Schrecksekunde zu Beginn des zweiten Viertels: Aufbauspieler Garai Zeeb erlitt bei einer Aktion unter dem eigenen Korb eine Platzwunde am Auge. Er musste raus – und das wirkte sich merklich auf seine Teamkollegen aus. Erst als er nach der Pause – mit Verband – zurückkehrte, lief es deutlich besser. 

Widerstand der Artland Dragons gebrochen

Die Dragons suchten in der Offensive oft den Weg unter den Korb, die Trierer Defense machte es ihnen aber schwer. Auf der anderen Seite lief bei den Gladiators vor der Pause wenig in der Offensive zusammen – auch einfache Korbleger gingen daneben, ein schlampiges Anspiel beim Fastbreak verhinderte sichere Punkte. In sechs Minuten gelangen den Trierern nur vier Punkte, die Dragons waren dran (24:21, 32:31).

Die Gladiators kamen viel besser aus der Kabine - und das lag nicht nur an der Rückkehr von Zeeb. Radoslav Pekovic erhöhte auf 49:37, Gästetrainer Patrick Flomo nahm die Auszeit und unterbrach damit den Lauf der Trierer (49:47). Auf der anderen Seite ging es wieder ganz schnell – die Gladiators führten wieder mit zehn Punkten. Zu Beginn des Schlussviertels war der Widerstand der Gäste gebrochen.

Gladiators: Monteroso 10 , Zeeb 14 , van Dyke 6 , Wolf 13, Grof 3 , Niedermanner 10 , Almstedt 3 , Clarke 16 , Theiß 0 , Pekovic 9 , Wiley 7

Viertelstände: 20:12, 35:33 (Halbzeit),, 61:50,, 91:75

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Gladiators Trier treffen auf die Artland Dragons (Fotos)