| 19:13 Uhr

Basketball
Basketball: Gladiators feiern zweiten Saisonsieg – Heim-Erfolg gegen Ehingen

FOTO: Verein
Trier . Gelungener Saisonstart: Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen. Gegen Ehingen hieß es am Ende 75:66 (40:39) vor 3027 Zuschauern in der Arena Trier. Von Marek Fritzen
Marek Fritzen

Spätestens als Kevin Smit knapp drei Minuten vor Ende stark verteidigt und dieses Offensiv-Foul gegen Ehingens Gianni Otto herausholt, somit den nächsten Ballgewinn für die Römerstrom Gladiators Trier klarmacht, lässt Christian Held seinen Emotionen freien Lauf. Der 30-Jährige ballt die Faust, schreit den Jubel bei seiner Heimpremiere als Cheftrainer heraus. Kurz zuvor hatten bereits Triers Kapitän Simon Schmitz mit einem schicken Dreier und Jermaine Bucknor mit einem krachenden Dunking die 3027 Zuschauer in der Arena Trier in Ekstase versetzt. Und nun der Ballgewinn durch Smit. Es sind die Schlüsselmomente der Partie. Trier liegt danach mit sechs Zählern vorne (69:63), lässt sich den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel nicht mehr nehmen. Am Ende heißt es 75:66 (40:39) – ein Saisonstart, der sich sehen lassen kann.

 Doch der Sieg steht lange auf der Kippe. Mal von vorne: Trier dominiert die Partie zu Beginn klar. Auch wenn das Held-Team – das ohne Thomas Grün (Syndesmoseband-Riss), Kyle Dranginis (Magen-Darm) und Till Gloger (Ellbogen)  antreten muss – den Gästen aus Ehingen in den Anfangsminuten noch zu viele Offensiv-Rebounds ermöglicht, herrschen nach knapp sechs Minuten schon klare Verhältnisse in der Arena – da versenkt Gladiator Jermaine Bucknor gerade einen Korbleger und Gäste-Trainer Domenik Reinboth nimmt die erste Auszeit (13:5). Bis zum Viertelende ändert sich nichts: Trier ist klar besser, und geht mit einem absolut verdienten Riesen-Vorsprung in die zweiten zehn Minuten (23:7). Der Ball läuft offensiv gut, immer wieder finden die Gladiatoren beispielsweise Johannes Joos unterm Korb. Auch hervorzuheben: Rupert Hennen. Der junge Trierer erhält zu Beginn viel Spielzeit, ist gut drauf, traut sich offensiv viel zu und kommt bereits nach zehn Minuten auf sieben Zähler. Es sieht zu diesem Zeitpunkt nach einem lockeren Spielchen aus für die Gladiators – von wegen. Wie hatte  Coach Christian Held am Freitag im Gespräch mit dem TV noch gewarnt: „Es ist wichtig, dass wir die Konzentration gegen Ehingen über die gesamte Spielzeit hoch halten – denn sie können in kurzer Zeit sehr viele Punkte machen.“ Wie das aussehen kann, zeigen die Gäste von der Donau dann in Viertel Nummer zwei. Innerhalb weniger Minuten kommt das Team von Trainer Reinboth heran, liegt nach einem Dreier von Rayshawn Simmons nur noch mit zwei hinten (26:24). Wie schon beim Saisonauftakt in Rostock hat Trier Probleme, sobald der Gegner in der Verteidigung über das gesamte Feld Druck ausübt. Zudem wirken sie unterm Korb plötzlich unaufmerksam, vergeben immer wieder einfache Versuche.  Es ist das schwächste Viertel der Trierer (17:32). Die Gladiators-Halbzeit-Führung ist hauchdünn (40:39).

Doch nach dem Seitenwechsel wird’s schnell besser: Trier kommt deutlich wacher aus der Kabine, ist nun wieder das dominantere Team. Vorne übernehmen Simon Schmitz, Johannes Joos und Jermaine Bucknor viel Verantwortung. Gut drei Minuten vor Ende des dritten Viertels versenkt Kapitän Schmitz einen Dreier, Triers Führung ist wieder zweistellig. Weil die Gladiatoren gegen Ende des dritten Viertels allerdings erneut zu viele Offensiv-Rebounds zulassen, geht’s nur mit einem fünf-Punkte-Vorsprung in die letzten zehn Minuten (58:53).

Dann folgt das eingangs beschriebene starke letzte Trierer Viertel, an dessen Ende ein verdienter Trierer Sieg steht. Coach Christian Held betont nach Spielende: „Auch wenn wir uns das Leben im zweiten Viertel selber schwer gemacht haben, gibt der zweite Sieg im zweiten Spiel uns natürlich Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben.“

Statistik

Schützen TR: Smit 5, Bucknor 18, Hennen 7, Schmikale 2, Dietz 2, Schmitz 13, Ilzhöfer 4, Buntic 3, Boumann 0, Joos 21 - Beste Schützen Ehingen: Monteroso 14, Simmons 12, - Viertel: 23:7/40:39/58:53/75:66 - ZS: 3027