Jermaine Bucknor bleibt ein weiteres Jahr bei den Gladiators Trier

Basketball : Gladiators verkünden Neuigkeiten zu Jermaine Bucknor

Die Vorbereitungen für die neue Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga laufen bei den Römerstrom Gladiators Trier. Am Mittwoch hat der Club Neues zur Personalie Jermaine Bucknor verkündet.

(mfr) Moment mal, da war doch was: Anfang Juni hatte Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz berichtet, bis zum 15. Juni werde sich entscheiden, ob Routinier Jermaine Bucknor ein weiteres Jahr für den Basketball-Zweitligisten aktiv sein werde. Mittlerweile, Ende Juni, müsste doch feststehen, ob „Buck“ bleibt oder geht.

Nachfrage am Mittwoch bei Achim Schmitz: Wie ist der Stand der Dinge? Daraufhin verkündet der Geschäftsführer: „Jermaine spielt auch nächstes Jahr für die Gladiators, er bleibt in Trier.“ Eine Nachricht, die viele Fans erfreuen wird. Denn seit der 35-Jährige im Winter 2017 an die Mosel zurückkehrte – er hatte bereits von 2012 bis 2015 für die TBB Trier in der Bundesliga gespielt –, avancierte der Kanadier immer wieder zum Spielentscheider. Unvergessen beispielsweise sein Dreier in allerletzter Sekunde gegen den späteren Aufsteiger Rasta Vechta im Winter 2018, mit dem er die Gladiatoren zum 89:88-Heimsieg schoss. „Wir sind sehr froh darüber, dass Jermaine sich dazu entschieden hat, weiter für uns  zu spielen. Er ist ein absoluter Führungsspieler, der unserem jungen Team Halt gibt“, betont Achim Schmitz. Und, wie der Geschäftsführer weiter berichtet, besitzt der Mann mit der Trikotnummer 4 die Option auf noch ein weiteres Jahr in Trier. „Aber da werden wir dann zum gegebenen Zeitpunkt schauen, wie Jermaine körperlich drauf ist“, so Schmitz.

Nachdem Johannes Joos und Kelvin Lewis definitiv nicht mehr für die Gladiators spielen werden (volksfreund.de berichtete), stehen somit neben Jermaine Bucknor, Simon Schmitz, Till Gloger und Thomas Grün vier Säulen des Kaders für die neue Saison fest. Zudem sei der Club weiterhin auf der Suche nach einem „athletischen Guard“, wie Achim Schmitz berichtet.

Wie aus dem Gladiators-Umfeld zu vernehmen ist, stehen auch bei weiteren Akteuren der vergangenen Saison die Zeichen auf Verbleib.

Die neue ProA-Spielzeit startet am Wochenende rund um den 20. September.

Mehr von Volksfreund