Kader-Neuigkeiten zu den Gladiators

Basketball : Neues von den Gladiators: Einer bleibt, ein anderer geht wohl

Während die Spieler der Römerstrom Gladiators Trier in diesen Tagen aus der Sommerpause zurückkehren, gibt’s gleich mehrere Neuigkeiten in Sachen Kaderplanung.

Viel los bei den Römerstrom Gladiators Trier in diesen Tagen: Die Spieler kehren aus der Sommerpause zurück. Es folgen: Medizinchecks, Fototermine, erste Trainingseinheiten, und am 9. August geht’s für Cheftrainer Christian Held und sein Team nach Altenkirchen ins Trainingslager. Ebenfalls mit an Bord: Stefan Ilzhöfer. Denn der 24-Jährige, der seit 2017 für Trier spielt, wird auch in der kommenden Saison für die Gladiators auflaufen. Wie Coach Christian Held erklärt, soll Ilzhöfer in der neuen Spielzeit allerdings eine andere Rolle auf dem Feld übernehmen. Nachdem der gebürtige Schwabe bereits zum Ende der vergangenen Saison – aufgrund von Verletzungen seiner Mitspieler – auf den großen Positionen aushelfen musste und seinen Job gut machte, soll er nun häufiger dort zum Einsatz kommen, wie sein Coach erklärt. Held: „Er kann uns dort Stabilität verleihen und gibt uns die nötige Tiefe, die wir auf den großen Positionen brauchen.“

Nach der Verpflichtung des US-Flügelspielers Robert Hubbs stehen somit bisher folgende Spieler im Kader für die kommende Saison: Kevin Smit, Simon Schmitz, Stefan Ilzhöfer, Robert Hubbs, Till Gloger, Jermaine Bucknor, Thomas Grün, Lucien Schmikale, Rupert Hennen, Kyle Dranginis und Kilian Dietz.

Kommt denn nach den Abgängen von Kelvin Lewis und Johannes Joos – sowie wohl auch von Luka Buntic, der nach Informationen unserer Zeitung ebenfalls nicht mehr für Trier aktiv sein wird – noch ein weiterer Neuer dazu? „Nein, wir werden so in die Saison gehen. Es sind keine weiteren Neuverpflichtungen geplant“, berichtet Geschäftsführer Achim Schmitz. „Da wir in den vergangenen Jahren immer wieder mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatten, planen wir aber ein, möglicherweise zu gegebener Zeit noch mal nachverpflichten zu können“, sagt Schmitz.

Das erste Saisonspiel bestreiten die Gladiatoren am 21. September. Dann sind um 19.30 Uhr die Karlsruhe Lions zu Gast in der Arena Trier. Das Highlight der Vorbereitung steht am Wochenende um den 7. September an. Dann laden die Gladiators Trier zum sogenannten SWT Cup in die Arena. Mit dabei: die Bundesligisten Göttingen und Bayreuth sowie der belgische Erstligist Mons-Hainaut.

Mehr von Volksfreund