| 21:16 Uhr

Basketball
Arme Ritter, clevere Gladiatoren

FOTO: Verein
Kirchheim . Die Serie hält: Trierer bleiben in der 2. Basketball-Bundesliga ungeschlagen. 72:62 in Kirchheim.
Andreas Feichtner

Wenn sich Ritter und Gladiatoren in die Quere kommen sollen, muss man historisch ein bisschen flexibel sein. Oder man geht eben zum Basketball. So ist die Geschichte von Kirchheim Knights und Römerstrom Gladiators zwar im dritten gemeinsamen Zweitliga-Jahr noch ziemlich frisch. Aber die aus Gladiatoren-Sicht erfreuliche Serie ist am Samstagabend mit dem 72:62-(32:31)-Sieg noch ein bisschen länger geworden. Wieder bei den Schwaben gewonnen. Wie bisher bei jedem Aufeinandertreffen in der Sporthalle Stadtmitte, die gegen die Gladiatoren noch keine Festung war.

Auch wenn die knapp 1000 Zuschauer ein bis kurz vor Schluss sehr enges Spiel erlebten. Erst mit einem Dreier von Routinier Jermaine Bucknor zum 67:59 war die Partie vorentschieden. Bucknor war am Ende mit 17 Punkten auch erfolgreichster Trierer Schütze – Grund für den dritten Sieg im dritten Saisonspiel war aber wieder eine starke Teamleistung.

„In den letzten fünf Minuten haben wir in der Offensive in den Rhythmus gefunden und die richtigen Entscheidungen getroffen“, kommentiert Cheftrainer Christian Held, der seinem Team vor allem in der entscheidenden Phase große Cleverness attestierte. Auch die Defense sei über den ganzen Spielverlauf deutlich besser gewesen als zuletzt. „Ich bin insgesamt zufrieden. Das war eine gute Teamleistung nach einer guten Trainingswoche“ – und das gegen einen variablen Gegner, der es den Gladiators nicht leicht gemacht habe.

Die Trierer haben damit einen perfekten Saisonstart erwischt und den Weg freigemacht für ein echtes Topspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr, Arena) gegen die Niners Chemnitz. Die Sachsen sind ebenfalls mit drei Siegen in die Saison gestartet. „Sie haben eine extrem gute Mannschaft. Das wird für uns der erste richtige Test, um zu sehen, wie weit wir sind“, sagt Held. Ob Kyle Dranginis im Heimspiel dabei sein wird, dürfte sich nach einer Untersuchung in den nächsten Tagen herausstellen. Der Amerikaner fehlte in Kirchheim wegen einer Fußverletzung.

Bei den Knights ließen die Trierer nur im ersten Viertel 20 Punkte zu (20:16). Die Gladiators starteten konzentriert in den zweiten Abschnitt, Neuzugang Vince Boumann, der insgesamt zehn Punkte erzielte, sorgte für den Ausgleich (20:20). Auch ein kleiner Zwischenspurt der Knights zum 27:22 brachte die Gäste nicht aus der Ruhe. Simon Schmitz und Stefan Ilzhöfer brachten mit zwei Dreiern die Führung zurück. Ilzhöfer erhöhte beim Gastspiel in seiner Heimatstadt dann auf 31:27. Mit einem 32:31 für die Gladiators ging es in die Pause. Die Führung wechselte danach mehrfach. Unter dem Korb wurde Boumann gut in Szene gesetzt (48:47 zum Viertelende). Aber auch Bucknor drehte nach der Halbzeit auf.

Gladiators: Bucknor 17, Schmitz 12, Boumann 10, Joos 10, Ilzhöfer 8, Schmikale 6, Smit 5 (10 Assists), Dietz 2, Hennen 2, Buntic 0 - Knights (beste Schützen): Wohlrath 18, Graf 14, Koch 11