Marc Hahnemann an der Seitenlinie bei Damen-Bundesligist

Kostenpflichtiger Inhalt: Basketball : Ex-Gladiators-Co-Trainer Hahnemann mit neuer Funktion im Saarland

Vor zwei Wochen verließ Co-Trainer Marc Hahnemann überraschend Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier. Jetzt betreut der 28-Jährige ein Team aus dem Saarland. Wir haben mal bei ihm nachgehört.

(mfr) Vor zwei Wochen haben die Römerstrom Gladiators Trier überraschend den Abschied von Co-Trainer Marc Hahnemann (Foto: Archiv) aus „persönlichen Gründen“ bekanntgegeben. Geschäftsführer Achim Schmitz erklärte damals: „Wir können Marcs Gründe, über die Stillschweigen vereinbart wurde, absolut nachvollziehen, und es gab keinen anderen Ausweg. Seine Entscheidung verdient größten Respekt, weil sie ihm nicht leichtgefallen ist.“

Am letzten Wochenende stand der 28-Jährige nun bei Damen-Bundesligist Saarlouis Royals an der Seitenlinie. Hat der frühere Assistent von Gladiators-Cheftrainer Christian Held also einen neuen Job? Nachfrage bei Marc Hahnemann am Dienstag: „Ja, ich betreue die Royals, allerdings nicht als Cheftrainer, dieses Amt übt weiterhin Gabi Chnapkova aus.“ Er habe in Saarlouis keinen Vertrag unterschrieben, übe seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. „Ich mache das, weil es mir guttut“, so der frühere Gladiator.

In Trier hat Hahnemann nach Volksfreund-Informationen einen Auflösungsvertrag unterschrieben, der es ihm vorerst untersagt, einen neuen Vertrag bei einem Proficlub zu unterschreiben. Daran wolle er sich auch halten, betont Hahnemann.

Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz erklärt am Dienstag auf Anfrage: „Solange Marc das ehrenamtlich macht, ist das für uns kein Problem. Wenn es ihm guttut, soll er das tun.“