1. Sport
  2. Basketball
  3. Gladiators Trier

Point Guard Nico Wenzl wechselt von Dresden zu den Gladiators Trier

Neuzugang kommt für zwei Jahre : Ein junger Aufsteiger für die Gladiators Trier

Ein Talent für den Spielaufbau: Die Gladiators haben einen Backup für Garai Zeeb gefunden. Der 21-jährige Nico Wenzl kommt auf besondere Empfehlung seines neuen (und alten) Trainers.

Highlight-Videos sind bei der Spieler-Akquise ja nicht schlecht - wenn es keine Möglichkeit gibt, sich den potenziellen Neuzugang live in Aktion anzuschauen. Gladiators-Cheftrainer Pascal Heinrichs brauchte das aber bei der Verpflichtung von Nico Wenzl höchstens als zusätzliche Infoquelle. Denn Heinrichs hatte den 21-Jährigen zu seiner Zeit als Bayreuther Nachwuchscoach selbst lange trainiert. Wenzl hat auch eine erfolgreiche Saison hinter sich: Mit den Dresden Titans stieg der Aufbauspieler im Mai in die Pro A auf - nun unterschrieb Wenzl einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Gladiators.

Den gebürtigen Oberpfälzer zog es in der Jugend für ein Jahr nach Bremerhaven, danach schloss er sich ab 2016 dem Nachwuchsprogramm von Bundesligist Bayreuth an. 2018 kam er auch in der BBL zu Kurzeinsätzen, später er dank einer Doppellizenz in der Pro B für Coburg. Nach seinem Wechsel nach Dresden gewann er mit den Titans in seiner ersten Saison gleich den Pro-B-Titel. Beim Aufstieg der Sachsen spielte Wenzl eine wichtige Rolle - vor allem seine Dreierquote in den Playoffs (über 46 Prozent) zeigt seine Qualitäten. Im Verlauf der gesamten Saison lag die Quote bei 39,5 Prozent. Bei den Gladiators ergänzt Wenzl die Guard-Rotation um Garai Zeeb, Dan Monteroso und Parker van Dyke. Sein Schwerpunkt soll auf der Point-Guard-Position liegen.

Cheftrainer Pascal Heinrichs freut sich über die neue Zusammenarbeit mit seinem früheren Jugendspieler: „Er hat sich in der ProB bereits bewiesen und soll bei uns nun den nächsten Schritt gehen. Ich kenne ihn aus der Jugend in Bayreuth, wo er wirklich dominiert hat. Er ist ein guter Ballhandler und Werfer, da erwarten wir viel von ihm. Nachdem er sich in Dresden bereits gut entwickelt hat, wollen wir seine Entwicklung hier in Trier weiter vorantreiben.“

Wenzl sagt, das professionelle und zugleich familiäre Umfeld in Trier habe ihn überzeugt: „Ich habe mich für Trier entschieden, da ich das Konzept mit jungen und deutschen Spielern sehr interessant finde und es für mich die beste Situation ist, um mich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu machen.“ Er wolle sich schnellmöglichst an das höhere Niveau in der Pro A gewöhnen.

„Mit Garai und Nico haben wir nun ein junges und vor allem extrem talentiertes deutsches Duo auf der Aufbau-Position, von dem wir uns für die kommende Saison sehr viel Energie und Spielwitz versprechen“, kündigt Geschäftsführer Andre Ewertz an.