Wechsel zum Ligakonkurrenten Neue Aufgabe für Ex-Gladiator Isemann

Mit dem neuen Club will Till Isemann in die Playoffs. Er ist gespannt, wie der Trierer Kader am Ende aussehen wird.

 Center Till Isemann in Aktion. Den 26-Jährigen zieht es nach Sachsen.

Center Till Isemann in Aktion. Den 26-Jährigen zieht es nach Sachsen.

Foto: Willy Speicher

Schon im Mai hatten die Römerstrom Gladiators bekannt gegeben, dass Center Till Isemann nach einer Saison den Club verlassen werde. Nun ist auch klar, wohin es den 26-Jährigen in der nächsten Saison ziehen wird. Der 2,10-Meter-Mann wurde beim Trierer Ligakonkurrent Dresden Titans als erster Neuzugang präsentiert.

Dort trifft Isemann unter anderem auf einen alten Bekannten aus Oldenburger Zeiten – der Ex-Trierer Lucien Schmikale spielt seit 2022 bei den Sachsen. „Ich möchte mit der Mannschaft an den Erfolg der letzten Saison anknüpfen und die Playoffs erreichen“, sagt Isemann dem TV. Die Titans – Aufsteiger 2022 – spielten eine starke Premierensaison in der Pro A. Die Trierer, die in der nächsten Saison mit einem fast komplett neuen Team antreten werden, hatten bei Isemann nicht die Option auf ein weiteres Jahr gezogen.

Bei den Gladiators kam er in 24 Spielen zum Einsatz, in gut 16 Minuten brachte er es im Schnitt auf 7,7 Punkte und 6,3 Rebounds. „Ich habe nur positive Erinnerungen an Trier – natürlich abgesehen von meiner Verletzung am Ende der Saison“, sagt Isemann, der sich schon auf die Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Club freut: „Bei Trier bin ich sehr gespannt auf die finale Zusammenstellung und wünsche ihnen viel Erfolg für die Saison.“