| 20:34 Uhr

Große Erwartungen bei der TBB: Ward kommt, Seiferth hofft auf EM

TBB-Neuzugang Warren Ward.Foto: Richard Whittaker, University of Ottawa Gazette
TBB-Neuzugang Warren Ward.Foto: Richard Whittaker, University of Ottawa Gazette
Trier. Für Andreas Seiferth (24), Center beim Basketball-Bundesligisten TBB Trier, steht ab Donnerstag das nächste Trainingscamp der A-Nationalmannschaft an. Am Dienstagabend hat die TBB zudem die Verpflichtung des kanadischen Flügelspielers Warren Ward bestätigt (bis 2015). Der 23-Jährige gilt als Riesentalent. Andreas Feichtner

Trier. Je später er nach Trier zurückkehrt, umso besser: Das würden wohl einige TBB-Fans so unterschreiben - zumindest bei Center Andreas Seiferth. Der 24-Jährige darf sich Chancen ausrechnen, ab dem 4. September für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Slowenien zu spielen. "Bisher läuft\'s sehr gut. Fast noch besser als erwartet", sagt der 2,09-Meter-Mann, der im Oktober in seine dritte Saison im Trierer Dress gehen wird.
Ursprünglich war Seiferth für die A2- und die A-Nationalmannschaft vorgesehen. "Das wäre aber zu viel geworden", sagt Seiferth. Die A2 war schon zuvor über Wochen im Einsatz bei mehreren Trainingslagern, zudem bei der Universiade im russischen Kasan - mit den Trierern Mathis Mönninghoff (auch danach in die A-Mannschaft "befördert", aber aktuell nicht nominiert) und den TBB-Neuzugängen Stefan Schmidt und Tony Canty.
Seiferth hat auf sich aufmerksam gemacht. Etwa am vergangenen Wochenende beim lockeren 72:45-Testspiel-Sieg gegen Portugal. Da brachte es der Trierer in knapp 16 Minuten auf zwölf Punkte und drei Rebounds. Zuvor war Seiferth schon in zwei Spielen gegen die Slowakei zum Einsatz gekommen.
Gegner werden stärker


Nach drei freien Tagen steht für den 24-Jährigen ab Donnerstag das nächste Trainingscamp in Heidelberg an. Auch die Testspielgegner werden vor der EM immer stärker. So trifft das Team am Dienstag, 6. August, in Mannheim auf Vize-Europameister Frankreich. Seiferth ist aktuell der einzige Trierer im 16er Kader.
"Die EM wäre natürlich ein Traum für mich", sagt Seiferth. "Ich denke, meine Chancen stehen auch nicht so schlecht." Menz wird wohl einen von derzeit vier Centern aus dem Kader streichen müssen.
Wenn es richtig gut für ihn läuft, kommt Seiferth erst nach dem 20. September nach Trier zurück. Auch darauf freut sich Seiferth: "Wir werden im Vergleich zum letzten Jahr vielleicht noch etwas besser dastehen - trotz der Abgänge von Nate Linhart und Barry Stewart. In der Offensive sind wir sicher noch schlagkräftiger geworden."
"WW" = Win-Win-Situation?


Dazu will auch der in der Basketball-Szene schon als "Kanadas bestgehütetes Geheimnis" bezeichnete Neuzugang Warren Ward beitragen. Schon vor Wochen wurde der flexibel einsetzbare Combo-Guard als Neuzugang gehandelt. Es war auch bekannt, dass er auf TBB-Einladung in Trier war.
Aber erst am Dienstagabend wurde die durchaus spektakuläre Verpflichtung im Rahmen von "TBB@Home" bestätigt. Vor einigen Wochen - und nachdem mit Trier wohl alles fix war - machte Ward noch bei US-Summercamps auf sich aufmerksam. NBA-Teams wie die Toronto Raptors, Indiana Pacers (das neue Team von Ex-TBBler Chris Copeland) oder die Orlando Magic sollen ihn auf der Beobachtungsliste haben.
Der 23-Jährige, der als Nachfolger von Nate Linhart auf der Small-Forward-Position starten soll, freut sich schon auf die erste Profistation. Mit Jermaine Bucknor hat er auch einen Landsmann bei der TBB. "Trier ist die beste Wahl für meine erste Station als Profi", kommentierte Ward. Die Eindrücke beim (Kurz-)Besuch und die Empfehlungen hätten ihn überzeugt. "Mir gefällt die familiäre Atmosphäre, die im Team und drumherum herrscht." Für Trainer Henrik Rödl passt der auf den Positionen eins bis drei einsetzbare Neue von den Ottawa Gee-Gees (18,8 Punkte, acht Rebounds im Schnitt!) bestens ins Konzept: "Er hat viel Entwicklungspotenzial und wird bei uns den nächsten Schritt machen."