Hoffen auf die Wende

Für die Gastgeber geht es um sehr viel, für den Gegner um nichts mehr. Das ist die Konstellation vor der Partie in der Basketball-Bundesliga zwischen der TBB Trier und ratiopharm Ulm (Montag, 17 Uhr, Arena Trier).

Trier. (wir) Spekulationen, wer am ehesten davon profitiert, oder ob dieses Szenario überhaupt eine Rolle spielt, sind müßig. Fest steht, dass die Trierer nach etlichen verschenkten Gelegenheiten endlich mal wieder ein Spiel gewinnen müssen, wenn der Druck im Kampf um den Klassenerhalt nicht noch größer werden soll. Im Vorfeld, vor allem nach der unnötigen Niederlage in Tübingen, wurde das Spiel gegen Ulm als das ausgewählt, das die ersehnte Wende bringen soll. Und bei Betrachtung der aktuellen Form des Gegners auch bringen kann.

Mit sehr viel Mühe und Glück gewann Ulm am vergangenen Spieltag gegen Paderborn und hätte fast einen 20-Punkte-Vorsprung verspielt. 19:30 verloren die Schwaben das letzte Viertel, das sind Werte, die man leider von der TBB auch kennt, die aber jetzt der Vergangenheit angehören sollen. Nein, müssen - denn sonst wird der Klassenerhalt nicht gelingen. Als Schlüssel zum angestrebten Erfolg bezeichnet TBB-Coach Aaron McCarthy vor allem die Verhinderung der Fastbreaks: "Ulm schaltet aus einer aggressiven Verteidigung und nach Defensiv-Rebounds sehr schnell um. Da müssen wir eine Sicherung einbauen." Dass die Gäste auch im Setplay ihre Qualitäten haben, ist hinreichend bekannt. Mit Per Günther, der in seinen Ruhepausen vom Ex-Trie rer Austen Rowland vertreten wird, hat Ulm den talentiertesten deutschen Aufbauspieler in seinen Reihen. Günther kann seine Mitspieler exzellent in Szene setzen. Empfänger seiner Pässe ist neben den US-Amerikanern Roderick Trice, Christian Burns und Lee Humphrey oft Robin Benzing. Dem 21-jährigen, 208 Zentimeter großen Forward trauen viele Experten in Kürze den Sprung in die NBA zu. Er verfügt über ähnliche Qualitäten wie der junge Nowitzki: Benzing spielt sehr variabel, ist aus jeder Distanz gefährlich und hatte in seiner ersten Erstliga-Saison seinen persönlichen Rekord mit 23 Punkten im Hinspiel gegen die TBB, das Ulm mit 97:76 gewann.

McCarthy selbst verspürt vor der Partie gegen den Tabellennachbarn, der aber drei Siege mehr errungen hat und daher in Sicherheit ist, keinen Druck. Wie es um die mentale Verfassung seiner Mannschaft bestellt ist, kann er nur vermuten, "weil ich keinem hinter die Stirn sehen kann". Ein Sieg gegen Ulm wäre ein wichtiger, vielleicht sogar vorentscheidender Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dabei bauen die Moselaner noch mehr als sonst auf die Unterstützung durch ihr begeisterungsfähiges Publikum.

TBB Trier: Shtein, Raivio, Karamatskos, Gillingham, Evans, Picard, Neitzel, Zirbes, Andreev, Pekovic, Copeland, Shuler

ratiopharm Ulm: Günther, Trice, Bryant, A. Wenzl, M. Wenzl, Benzing, Humphrey, Burns, Grosse, Rowland, Martin

Die Geschäftsstelle hat am heutigen Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Die Tore der Arena öffnen um 15 Uhr. Osteraktion: Jeder Jahreskartenbesitzer kann eine Einzelkarte der Kategorie III zum halben Preis kaufen. Gleiches gilt für alle Käufer einer Einzelkarte der Kategorie III, wenn sie eine zweite Karte erwerben