Husten, Schnupfen, Basketball: Erkältungswelle erreicht Gladiators - Samstag gegen Spitzenreiter

Husten, Schnupfen, Basketball: Erkältungswelle erreicht Gladiators - Samstag gegen Spitzenreiter

Nach dem deutlichen Heimsieg über Essen und der knappen Niederlage in Nürnberg wartet am Samstag ein echter Härtetest auf Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier. Um 19 Uhr sind die ungeschlagenen Heidelberger zu Gast. Die Gladiators plagt allerdings ein echt nerviges Problem.

Husten, Halsschmerzen, laufende Nasen: Zwei Tage vor dem nächsten Heimspiel von Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier gegen Heidelberg (8. Oktober, 19 Uhr, Arena Trier) hat die Erkältungswelle im Team von Trainer Marco van den Berg zugeschlagen.

"Ich bin total platt", sagt der Niederländer im Gespräch mit dem TV, "viele der Jungs auch". Trainiert werde aber ganz normal. "Ich hoffe, dass alle fit sind für das Spiel am Samstag." Besser wäre das, denn mit dem Team aus Baden-Württemberg kommt der Spitzenreiter an die Mosel (das Team von Trainer Branislav Ignjatovic belegt gemeinsam mit dem Mitteldeutschen BC und Kirchheim Platz 1).

Heidelberg hat in drei Spielen drei Ausrufezeichen gesetzt: Bundesliga-Absteiger Crailsheim in deren Halle besiegt, die ambitionierten Chemnitzer mit 80:54 gerupft und zum Auftakt in Hanau gewonnen. "Eine tolle Truppe", gesteht van den Berg, "aber wir werden alles tun, um denen die erste Niederlage zuzufügen".
Dafür, so der Trainer, müsse allerdings die Defensivarbeit deutlich besser werden als bei der Niederlage in Nürnberg. "Wir haben zu viele Fouls begangen, da wir nicht richtig gestanden haben, daran werden wir arbeiten."