Jubiläum, gute Charaktere und Fragezeichen

Jubiläum, gute Charaktere und Fragezeichen

Das Team von Cheftrainer Henrik Rödl steckt mitten in der Vorbereitung auf die Jubiläumssaison 2014/15. Vor zwei Wochen in das Mannschaftstraining gestartet, absolvierte das teils erneuerte Team am Wochenende erste Testspiele. Für die TBB-Fans endete am Sonntag die Leidenszeit ohne Basketball, denn die Mannschaft stellte sich im Brunnenhof vor.

Trier. Gut 150 Basketballfans strömten am Sonntagnachmittag in den Brunnenhof, um erste Blicke auf den neuen (alten) Kader werfen zu können, Stammspieler zurückzubegrüßen oder erstmals mit den Neuzugängen ins Gespräch zu kommen. Dabei verbreitete das TBB-Team gute Stimmung und Optimismus, Tony Canty schwärmte von einer "schönen, guten Truppe, die sehr gut zusammenpasst". Canty selbst hat einen anstrengenden Sommer hinter sich, da er unter Trainer Henrik Rödl in der A2-Nationalmannschaft spielte: "Es war erfolgreich für mich, da ich Spielpraxis nach meiner Verletzung sammeln konnte. Jetzt bin ich wieder fit und gebe alles für mein Team!"
Center Stefan Schmidt, auf den nach dem Abgang von Andreas Seiferth mehr Verantwortung zukommen wird, hob auch die Harmonie hervor und stellte fest: "Charakterlich sind wir ein sehr gutes Team, was man in den beiden Tests schon sehen konnte, in denen wir gute Ansätze gezeigt haben."
Die TBB Trier verlor bei einem Turnier in Frankreich gegen die beiden Top-Teams aus Nancy und Strasbourg zwar deutlich, was für Henrik Rödl aber nicht entscheidend ist: "Ergebnistechnisch hatten wir keine Chance, aber ich habe viele richtige Sachen bei meinem Team gesehen. In der Vorbereitung zählen keine Ergebnisse, sondern das Integrieren der Neuzugänge und Erlernen der Systeme steht im Vordergrund. Ich bin mit dem Stand zufrieden, ab morgen werden wir als komplettes Team trainieren können."
Publikumsliebling Jermaine Bucknor, der in seine dritte TBB-Saison geht, zählt zu den erfahrenen (nicht alten) Spielern: "Meine Familie und ich freuen uns, wieder in Trier zu sein. Das Umfeld stimmt, und die Trainer haben erneut starke Arbeit geleistet: Wir haben ein sehr junges Team mit viel Energie, guten neuen Verstärkungen, aber auch erfahrenen Akteuren. Die Mischung stimmt, es ist einiges zu erwarten."
Zielsetzung: Eine klare Aussage zu einem Tabellenplatz wurde nicht abgegeben, aber für TBB-Vorstand Sascha Beitzel ist es das Ziel, dem "Silberjubiläum 25 Jahre erste Liga" weitere Spielzeiten folgen zu lassen und das Publikum zu begeistern.
Für Headcoach Rödl sei die Spielzeit dann erfolgreich, wenn sein Team Kampfgeist und Leidenschaft zeige: "Es gibt ein paar Fragezeichen, da wir wichtige Spieler ersetzen müssen und jüngere erst in neue Rollen hineinwachsen. Das macht es spannend." Diplomat Mathis Mönninghoff möchte "mehr Spiele als letztes Jahr gewinnen und mehr Verantwortung übernehmen".
Ausblick: Insgesamt sieht sich die TBB Trier gut gerüstet für die neue Saison, da sich der Großteil des Teams bereits kennt, einige Spieler mit Rödl bei der A2-Nationalmannschaft den Sommer über trainiert haben und alle Spieler fit sind. In den nächsten Wochen stehen Testspiele und ein Trainingslager in Belgrad auf dem Programm. Am 26. September haben Fans die Gelegenheit, ihr Team bei der Saisoneröffnung in der Arena Trier wiederzusehen.Extra

Turnier: Die TBB hat am Wochenende beide Testspiele im französischen Vittel verloren. Gegen Nancy verloren die Trierer deutlich mit 62:84. Bei der TBB punkteten Anderson (12), Bucknor (11) und Schmidt zweistellig. Am Samstag unterlag die TBB mit 50:75 gegen Strasbourg. Bester Werfer war Neuzugang Marko Lukovic (20 Punkte). Laurynas Samenas und Andreas Wenzl wurden geschont. red