1. Sport
  2. Basketball

Klare Niederlage, wichtiger Sieg, verrücktes Spiel

Klare Niederlage, wichtiger Sieg, verrücktes Spiel

Nachwuchsbasketball-Bundesliga: Junior Baskets Rhein-Neckar - TBB U19 73:44 (34:28) Die Partie begann mit vielen Fehlern und Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten. Heidelberg fand besser ins Spiel und konnte in Führung gehen (8:4).

Die TBB U19 versuchte, schnell nach vorne zu spielen, was zu unnötigen Ballverlusten führte. Am Viertelende stand ein 13:19-Rückstand zu Buche. Im zweiten Abschnitt wurde konzentrierter gespielt, die Gäste kamen auf 18:19 heran, dann entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Während Heidelberg bis zur Halbzeit 36-mal auf den Korb warf, kam Trier nur zu 20 Versuchen. Dass daraus nur ein kleiner Rückstand entstand (34:28), stimmte optimistisch für Halbzeit zwei. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Die Junior Baskets Rhein-Neckar legten einen 10:0-Lauf aufs Parkett und erzwangen so die Vorentscheidung (44:28). Zwar fingen sich die Trie rer jetzt wieder und ließen sich nicht weiter vorführen, den Rückstand verkürzen konnten sie aber auch nicht. Nach dem dritten Viertel stand es 37:53 aus TBB-Sicht. Im Schlussabschnitt versuchten die Trierer noch mal alles, aber im Angriff gelang einfach nichts, so dass in fünf Minuten nur zwei Punkte erzielt werden konnten. Am Ende stand es 73:44 für die Heidelberger. TBB U19: Nick Emmerich 8, Rupert Hennen 8, Niels Dahlem 0, Richard Jung 0, Florian Meier 0, Marian Dahlem 14, Nicolas Ensch 3, Eric Leonhardt 7, Tobias Romann 4, Ole Schetter 0, Georgiy Stepanyan 0, Sasa Milosevic 0Landesliga Herren: DJK Andernach - SFG Bernkastel-Kues 70:83 (29:42) Einen wichtigen Sieg haben die Basketballer aus Bernkastel-Kues einfahren. Gegen Andernach gelang der Mannschaft von Trainer Dirk Zenzen ein klarer 83:70-Erfolg. Bereits nach dem ersten Viertel erspielten sich die Gäste ein kleines Polster (20:13), welches sie bis zur Halbzeit auf 14 Punkte hochschrauben konnten. Nach der Pause gelang der SFG jedoch so gut wie gar nichts mehr. Nur sieben Punkte gingen im dritten Viertel auf das Konto der Bernkasteler. Doch auch Andernach traf nicht viel, kam allerdings wieder auf 43:49 heran. Die letzten zehn Minuten verliefen weitestgehend ausgeglichen, so dass es mit 66:66 in die Verlängerung ging. Hier zeigte sich die SFG wieder energisch und mit viel Zug zum Korb - letztlich gewann sie mit 83:70 noch deutlich. "Die gute Moral und die gemeinsame Verteidigungsarbeit, auch in schwierigen Phasen, waren der Schlüssel zum Erfolg", sagte Trainer Dirk Zenzen. SFG: Dennisen (2), Hammes, Hilsemer (13), Kien (10), Klär (37), Kurgonas (13), Linden (8), RiffeltTG Konz - Wittlicher TV 87:83 (36:39) Dem WTV gelang der bessere Start ins Spiel. Klare Offensivaktionen und eine sichere Verteidigung brachten die Führung nach dem ersten Viertel (22:14). Im zweiten Viertel folgte der erste Bruch im Spiel, trotzdem gelang es Konz nicht, in Führung zu gehen, so dass die WTV-Basketballer zur Halbzeit knapp, aber verdient führten (39:36). Das dritte Viertel begann mit schnellen Punkten auf Konzer Seite und dem erstmaligen Ausgleich (41:41). Dann eine starke Phase auf Wittlicher Seite; ein 10:0-Lauf brachte eine komfortable Führung zum 51:41. "Was dann folgte, war für alle Beteiligten unerklärlich", sagte WTV-Trainer Marko Laas. Zwischen der 24. und 33. Minute gelang Konz ein 26:4-Lauf und eine damit scheinbar uneinholbare Führung. Doch Wittlich kämpfte, drehte tatsächlich das Spiel und ging drei Minuten vor Schluss sogar wieder in Führung (73:72). Konz konterte wieder und erspielte sich jetzt einen Vorsprung und konnte somit am Ende knapp, aber verdient gewinnen. "Neben der schwachen Freiwurfquote konnten wir auch den Ausfall von Topscorer David Hendrix nicht kompensieren. Am Sonntag gilt es, die Niederlage vergessen zu machen", richtet Laas den Blick nach vorne. Konz: Amtmann (4), Binz (2), Emmert (19), Freudenreich (3), Otaru (7), Schmitz (15), Schüler (14), Schwabe (2), Weber (16), Wiggings (5) Wittlich: Beth (13), Groß (4), Hendrix (5), Johnson (9), Keusen (0), Koch (1), Kohlei (0), Kranz (4), Laas (21), Payne (19), Sapas (2) se