Kleinere Riesen

Größer, leichter, jünger: Basketball-Bundesligist TBB Trier sieht sich in seiner 20. Saison in der Bundesliga irgendwo im Tabellen-Mittelfeld. Die Neuzugänge dürften anfangs zwar keine große Rolle spielen - aber sie sorgen zumindest schon für Superlative.

Trier. Am Freitag startet die TBB Trier in die 20. Saison in der Bundesliga: Der Club und seine (aktuellen) Bestmarken.

Der Längste: Neuzugang Alex Andreev löst mit seinen 2,08 Meter den Kollegen Maksym Shtein (2,06 Meter) als Nummer Eins jenseits des Türrahmens ab. Die beiden Riesen könnten sich einen früheren Trierer nur von unten anschauen: Oliver Narr (bis 2003 in Trier) misst 2,22 Meter.

Der Kleinste: Maxim Schneider, vorgesehen fürs Nachwuchs-Team, ist mit seinen 1,84 Meter nicht nur der kleinste im Team, sondern auch der jüngste und leichteste (17 Jahre, 75 Kilogramm). Der kleinste TBBler der vergangenen Jahre war Quentin Hall (1,74 Meter). Größere Spuren hat aber "Charlie" Brown (1,77 Meter) hinterlassen.

Der Schwerste: Maik Zirbes bringt 122 Kilo auf die Waage - verteilt auf 205 Zentimeter.

Der Treueste: Kapitän James Gillingham (28) geht in Trier in seine sechste Saison. Trier ist für den sympathischen Kanadier, der auch einen Pass der Dominikanischen Republik hat, längst die zweite Heimat.

Der Älteste: Für die Kollegen ist er der "Daddy": George Evans wird im Januar 39 Jahre alt. Damit ist der Amerikaner der älteste Spieler der Liga.

Der (Punkt-)Beste: 450 Punkte hat Chris Copeland in der vergangenen Saison in 34 Spielen für die TBB erzielt - mehr als jeder Kollege. Ein unfairer Vergleich: Der frühere Trierer Star Sergej Babkov brachte es in seiner Zeit an der Mosel (92/93) auf rund 25 Punkte pro Spiel.

Alle TBB-Spieler im Porträt auf Seite 19