1. Sport
  2. Basketball

Letztes Puzzleteil: Gallup ersetzt Stewart

Letztes Puzzleteil: Gallup ersetzt Stewart

Basketball-Bundesligist TBB Trier hat kurz vor dem Trainingsstart am Montag den Kader komplettiert: Der Dreierspezialist E. J. Gallup (29, früher in Ulm) wechselt an die Mosel.

Trier. Großes Engagement, riesiger Wille - das ist schon mal der erste Schritt zum Erfolg. Damit konnte Ernest Joseph "E.J." Gallup seinen neuen Trainer Henrik Rödl überzeugen. Der wollte eigentlich ein paar wenige ungestörte Tage mit der Familie am Strand von North Carolina verbringen. Aber Gallup, in der Bundesliga 2007/08 für Ulm aktiv, wollte ihm unbedingt demonstrieren, dass er der TBB Trier weiterhelfen kann. "Er hat sich mit seinem Vater 13 Stunden ins Auto gesetzt, um mich zu treffen", sagt Rödl. "Dann haben wir eine Halle organisiert und er konnte zeigen, was er kann. Er ist ein absoluter Spezialist aus der Distanz." Das zeigte Gallup auch schon in der Bundesliga, als er 2008 den Drei-Punkte-Wettbewerb beim Allstar-Day gewann.
Gallup hatte nach seiner Zeit in Ulm über zwei Jahre pausiert und erst in der vergangenen Saison wieder als Profi in der amerikanischen Minor League IBL gespielt. So will die TBB den Amerikaner im schweren Auftaktprogramm ausgiebig testen. Gallup erhält einen Vertrag für die ersten neun Spiele in der BBL (drei Monate). Die Verpflichtung des Amerikaners bedeutet zugleich, dass Barry Stewart nicht nach Trier zurückkehren wird. Der amerikanische Flügelspieler war im Vorjahr aus dem College zur TBB gewechselt und hatte eine überzeugende Saison gespielt - vor allem in der Defensive war Stewart sehr stark. Bei Gallup liegt der Fokus auf der Offensive. "Er kann natürlich auch verteidigen", sagt Rödl. Der Trainer hat bereits in dieser Woche den Großteil des Teams in Trier versammelt.
Trainingsauftakt wird am Montag sein. Fehlen werden dort allerdings die Nationalspieler Philip Zwiener (A-Nationalmannschaft), Oskar Faßler und Andi Seiferth (A2) sowie Samy Picard (Luxemburg).
Ein ausführliches Interview mit Henrik Rödl finden Sie in der Freitagsausgabe des TV. AF