1. Sport
  2. Basketball

Mit Herz zum Heimerfolg

Mit Herz zum Heimerfolg

In einem mäßigen Spiel wussten die drei Spieler der TBB Trier am meisten zu gefallen: Die deutsche Basketball-A2-Nationalmannschaft hat ihr Testländerspiel am Samstag in der Arena Trier mit 66:57 gegen die A2-Auswahl Rumäniens gewonnen.

Trier. Ein Foto hier, ein Autogramm dort. Die TBB-Spieler Mathis Mönninghoff, Tony Canty und Stefan Schmidt standen nach dem A2-Länderspiel gegen Rumänien im Mittelpunkt. Und nicht nur da.
Auch während der Partie waren sie die auffälligsten Akteure in der deutschen Auswahl, die sich gerade auf die Teilnahme an den Weltsportspielen der Studenten im russischen Kasan (6. bis 17. Juli) vorbereitet. Das TBB-Trio stand in der Startformation. Mönninghoff (17 Zähler) und Canty (zwölf) waren im deutschen Nationalteam die erfolgreichsten Punktesammler, Schmidt schwang sich zum besten Rebounder (zwölf) auf.
Gut war die Partie der Deutschen indes nicht. Bis zur Universiade, wo eine Medaille erklärtes Ziel ist, hat das Team noch reichlich Arbeit vor sich. "Es war kein schönes Spiel. Aber dank einer letztlich größeren Portion Herz und Leidenschaft haben wir verdient gewonnen", bilanzierte A2-Nationaltrainer Olaf Stolz den 66:57-Erfolg seines Teams gegen die A2-Auswahl der Osteuropäer. Die Viertelstände: 7:11, 19:17, 16:16, 24:13.
Die deutsche Mannschaft agierte anfangs unruhig gegen einen aggressiven Gegner. Und sie schien etwas müde. In der zweiten Halbzeit - vor allem im Schlussviertel - wurde das Spiel der Gastgeber besser. Als Ole Wendt drei Minuten vor Schluss zum 60:53 traf, war eine Vorentscheidung gefallen. "Wir haben verdient gewonnen, auch wenn wir vor allem vor der Pause viele Würfe vergeben haben", sagte der aus Bayreuth an die Mosel wechselnde Schmidt, der sich über die Atmosphäre in der Arena freute: "Dass so viele Fans gekommen sind, ist nicht selbstverständlich."
1100 Zuschauer, unter ihnen TBB-Trainer Henrik Rödl, verfolgten die Partie in der Arena. Geschäftsführer Wolfgang Esser hatte auf 1500 Fans gehofft. Immerhin: Bei den vergangenen Testspielen der A2 in Osnabrück (300) und Münster (700) waren weniger Zuschauer gekommen. Auch Canty, TBB-Neuzugang aus Bremerhaven, stellte dem Publikum ein gutes Zeugnis aus: "Die Fans waren super." Selbstkritisch beurteilte er die Leistung des deutschen Teams: "Es war kein schöner Sieg. Normalerweise müssen wir gegen Rumänien höher gewinnen."
Dennoch war die Begegnung für Trainer Stolz wertvoll - weil seine Spieler aus den Fehlern lernen können. Mit dem Trierer Trio war er zufrieden, auch wenn in manchen Punkten Luft nach oben sei: "Stefan war abgeklärt. Er hatte gute Rebounds, bei Abschlüssen jedoch auch ein bisschen Pech. Tony hat vor allem in der zweiten Halbzeit gut verteidigt und das Team geführt. Er kann es aber noch besser. Und Mathis? Er ist einfach ein guter Junge. Jeder Bundesligist wäre froh, ihn zu haben."Extra

Trainingsspiel: Am gestrigen Sonntag bestritt Deutschland gegen Rumänien in der Arena noch ein Trainingsspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Gastgeber siegten erneut - diesmal mit 70:59 (23:9, 15:10, 19:24, 13:16). Die Ausbeute des TBB-Trios: Tony Canty steuerte elf Punkte bei, Mathis Mönninghoff neun. Stefan Schmidt (zehn Zähler) verbuchte erneut zwölf Rebounds. Ab Donnerstag tritt die deutsche A2 während ihrer Universiade-Vorbereitung bei einem Turnier in China an. bl