1. Sport
  2. Basketball

MJC-Teams im Wechselbad der Gefühle

MJC-Teams im Wechselbad der Gefühle

Bundesliga DamenTravel & Dream Jahn München - DJK/MJC Trier 83:61 (46:31)Die MJC war bis zur 15. Minute auf Augenhöhe mit München (29:31). Danach stellten die Gastgeber auf eine aggressive Ball-Raum-Verteilung um, was bei der MJC zu einer Flut von Ballverlusten führte.

Ein 15:2-Lauf der Gastgeber stellte den 46:31-Halbzeitstand her. Im dritten Viertel holte Trier noch einmal leicht auf, um im letzten Viertel München dann doch wieder kontinuierlich davonziehen lassen zu müssen. "Die besten vier Spielerinnen von München sind eine Klasse für sich: Magdalena von Geyr (32 Punkte), Jezabel Ohanian (18), Mirela Damaschek (15) und Nicole Schmidt (13) haben 78 der 83 Punkte erzielt. Trotzdem wäre ein besseres Ergebnis für uns möglich gewesen. Dabei standen wir uns aber leider selbst in manchen Situationen im Weg - wie schon so oft in dieser Saison", erklärte MJC-Trainer Michael Edringer. DJK/MJC Trier: Jana Basten (7), Leonie Edringer (8), Jana Genttner (12), Iris Jodes (8), Denise Kirsche (2), Andrea Sinka (8), Denise Thieltges (3), Sabrina Thomas (13)Regionalliga Herren VfB Gießen Pointers - TBB Trier II 75:80 (34:42) Bei der TBB haben sich drei Spieler in der Vordergrund gespielt: Benedikt Breiling (elf Punkte), Sebastian Herrera (zehn) und Kilian Dietz (acht) brachten Trier eine frühe 31:21-Führung ein. Im zweiten Abschnitt dann ein völlig verändertes Spiel: Die Intensität in der Verteidigung stieg, die Wurfquoten gingen schlagartig in den Keller. Trier konnte die Führung ausbauen, vor allem, weil die Gäste nur acht Punkte zuließen. Beim Stand von 63:51 für Trier ging es ins letzte Viertel. Dort verkürzten die Pointers auf 68:70. Doch Trier behielt die Nerven und brachte den Sieg über die Zeit. "Gießen wollte unbedingt die letzte Chance auf den Klassenerhalt wahren. Aber wir waren souverän. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten", freute sich TBB-Trainer Josip Bosnjak. TBB Trier II: Breu (7), Hennen (0), Milosevic (0), Maisel (0), Dietz (17), Herrera (20), T. Leonhardt (11), Ensch (3), Breiling (20), E. Leonhardt (2)Oberliga Herren DJK/MJC Trier - TV Bad Bergzabern 65:78 (38:46) In den ersten beiden Vierteln war die Partie wie von Triers Trainer Jens Holzhäuser erwartet körperbetont und eng. Als Triers Center Chris M\'Baidanoum nach einer kurzen Verletzungspause das Spiel nur noch unter Schmerzen fortsetzen konnte, nutzte der Gast die Gunst der Stunde, um mit einem kleinen Polster in die Halbzeit zu gehen.Trier kam sehr gut in das dritte Viertel und drehte mit einem starken 16:5-Lauf zwischenzeitlich das Spiel (54:51). Im letzten Spielabschnitt schien Trier die Kräfte zu verlassen. Der Gast aus der Pfalz nutzte dies mit seiner Cleverness aus. "Als Bad Bergzabern im letzten Viertel den Druck erhöhte, fehlte uns die Struktur im offensiven Spiel. In dieser Phase hat sich das Fehlen des etatmäßigen Aufbauspielers Max Bretz deutlich gezeigt", erklärte Holzhäuser. DJK/MJC Trier: Dahlem (7), Graser (8), Henter (6), Hubor (13), Jarre (11), Kohler (1), M\'Baidanoum (10), Rommelfanger (9)Landesliga Herren SG Lützel-Post Koblenz II - Trimmelter SV 85:67 (39:35)Der Trimmelter SV hat sich dem Tabellenführer geschlagen geben müssen. Am Ende reichte es nicht, den Hinspiel-Erfolg zu wiederholen. Vor dem letzten Viertel lagen die Gäste noch in Schlagdistanz (50:59), in den letzten zehn Minuten machten die Koblenzer dann ihre Meisterschaft endgültig perfekt. Erfolgreichster Trierer war Sebastian Gallmeister, der fast die Hälfte aller Trimmelter Punkte erzielte (33).Trimmelter SV: Bennemann (0), Franzen (2), Gallmeister (33), George (2), Graf (0), Hettinger (12), Hoffmann (4), Soens (8), Spang (6)BBV Lahnstein - Wittlicher TV 89:86 (45:38)Nach einer zwischenzeitlich deutlichen Führung der Lahnsteiner kämpfte sich der WTV zurück in die Partie und hatte bis zum Ende Chancen auf den Sieg. "Leider wurde dann das Spiel unter kuriosen Umständen entschieden", berichtete Spielertrainer Marko Laas: "Lahnstein führte mit zwei Punkten und hatte Ballbesitz. Wir erkämpften mit einer aggressiven Verteidigung den Ball, und David Johnson erzielte zwei Sekunden vor Schluss per Korbleger den Ausgleich. Doch der Schiedsrichter entschied auf Schrittfehler."WTV: Keusen (6), Kieren (0), Kranz (5), Groß (0), Koch (14), Laas (18), Kurgonas (18), Johnson (25)DJK Andernach - TVG Baskets Trier II 93:66Die Trierer haben Andernach trotz ihrer Unterlegenheit auf der Centerposition einen großen Kampf geboten. "Der Andernacher Sieg ist mit Sicherheit hoch verdient. Er spiegelt jedoch nicht unbedingt die Kräfteverhältnisse wider. Wir können es besser", sagte TVG-Mannschaftsführer Christian Rohles. Eine Statistik lag nicht vor. se