| 20:36 Uhr

Neue Strukturen für den Nachwuchs

Trier. Auch in der Saison 2011/12, die am kommenden Wochenende beginnt, geht der Trierer Basketball-Nachwuchs in beiden Jugend-Bundesligen an den Start. Das ist aber auch schon die einzige Konstante, die aus dem Vorjahr noch übrig geblieben ist. Willi Rausch

Trier. "Angelehnt an die Strukturen bei Alba Berlin" (Wolfgang Esser, Mitglied des Sportbeirats der TBB) hat der Trierer Basketball-Bundesligist seinen Nachwuchsbereich neu strukturiert. Beide Mannschaften, die in den Nachwuchsbundesligen der U 19 und der U 16 an den Start gehen, tragen jetzt den Namen des Erstligisten mit dem Anhängsel der Altersklasse. Aus dem TBB Junior Team wird die TBB U 19, aus dem BBI Trier, dem Basketballinternat, die TBB U 16.
Mit im Boot, aber noch mit dem eigenen Vereinsnamen, ist die DJK/MJC Trier II, in deren Oberligateam überwiegend NBBL-Spieler zum Einsatz kommen.
Konsequente Trainerausbildung


Einhergehend mit dieser Umstrukturierung, die im TBB e. V. verankert ist, wurden auch die Trainerposten besetzt. Die sportliche Leitung der gesamten Abteilung, die bisher in den Händen von Rainer Loch lag, übernimmt Simon Casel, der dafür den Posten des NBBL-Coachs abgibt. Aus der U 16 wechselt nun Adam Radomirovic zur U 19 und fungiert gleichzeitig als Trainer der MJC II.
Der Trainer der ersten Herrenmannschaft der MJC, Josip Bosnjak, der natürlich auch auf die talentiertesten Spieler der NBBL zurückgreifen kann, übernimmt die U 16.
Casel, dessen Schwerpunkt in der konzeptionellen Arbeit in Zusammenarbeit mit den Profitrainern Henrik Rödl und Thomas Päch und den Vereinen der Region liegt, der außerdem den organisatorischen Bereich betreut, sieht in der neuen Konstruktion "den derzeit besten Weg, um eine hochwertige und durchlässige Jugendarbeit zu gewährleisten". Casel weiter: "Wichtig ist, dass die Schaltstellen konzentriert sind und dieser Verbund an den Profiverein angedockt ist."
Mit Hilfe der Proficoaches sollen auch verstärkt Schulprojekte angestoßen werden und, "das ist die vielleicht wichtigste Aufgabe, konsequente Trainerfortbildung betrieben werden".
Am Wochenende beginnt für beide Jugendmannschaften die Saison, die sicher schwieriger werden wird, als die vergangene. Bei der U 19 haben mit Maxim Schneider, Nicolas Burgard und Tim Leonhardt (beide Urspringschule) drei Leistungsträger das Team verlassen. Neben Schneider sind weitere Akteure aus Altersgründen ausgeschieden, der Nachschub kam überwiegend aus dem eigenen JBBL-Team. Radomirovic sieht seinen Kader "nach dem Verlust der kompletten Startformation im Kampf um den letzten Playoff-Platz oder den besten Rang in den Playdowns".
Noch schwieriger ist die Lage für die U 16, die vor allem an den Brettern große Probleme haben wird. "Gute Aufbauspieler", hat Bosnjak mit Nils Maisel, Danny Hochhalter, Nick Emmerich, Rupert Hennen.
Bleibt zu hoffen, dass diese Besetzung reicht. Die U 19 startet beim Team Kurpfalz (Sonntag, 16.30 Uhr), die U 16 bei den LTi Gießen 46ers Juniors (Sonntag, 13 Uhr). Beide Mannschaften starten am Wochenende als Außenseiter.