1. Sport
  2. Basketball

Rollstuhl-Basketball: Dolphins erzwingen drittes Playoff in Wetzlar

Rollstuhl-Basketball : Doneck Dolphins erzwingen drittes Playoff in Wetzlar

Die Doneck Dolphins haben das scheinbar Unmögliche wahr gemacht: Nach der deutlichen 66:98-Hinspielniederlage vor eigenem Publikum gewann das Team um Spielertrainer Dirk Passiwan das zweite Playoff-Halbfinale um die Deutsche Rollstuhlbasketballmeisterschaft bei Serienmeister RSV Lahn / Dill am Samstagabend in Wetzlar mit 58: 55.

Die Entscheidung um den Einzug in das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den Sieger der Partien Thuringia Bulls gegen RRR Rhein/ Main Wiesbaden fällt nun am Sonntag (16 Uhr) in einem dritten Spiel in Wetzlar.Die Dolphins, die wieder mit der im Hinspiel erkrankten Lettin Diana Dadzite antreten konnten, wiederholten damit ihren Hinspiel-Coup aus der RBBL-Hauptrunde im Playoff-Halbfinale. In der „best-of-three“ Serie erzielten sie somit den 1:1-Ausgleich gegen die Wetzlarer Rollis.

Von Beginn suchten die Dolphins in der August-Bebel-Sporthalle in Wetzlar ihre Chance, ließen sich dabei auch nicht von einem 4:8 (4.) sowie einem 6:13-Rückstand (6.) entmutigen Sie verstanden es, das gefürchtete Tempospiel der Hessen weitestgehend zu unterbinden. Zudem agierten sie in der Defensive viel aggressiver als in der ersten Playoff-Begegnung vor einer Woche. Zur Pause war beim 27:24 für Lahn / Dill noch alles offen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein typischer Playoff-Fight auf des Messers Schneide. Das 31:34 (26.) konterten die Gastgeber. noch einmal zum 43:38 (31.), doch in der Schlussphase agierten die Dolphins entschlossener und zielstrebiger und konnten somit verdient ihren zweiten Erfolg in Wetzlar in dieser Saison bejubeln.

„Nach diesem Erfolg werden wir mit breiter Brust in das entscheidende Spiel nur 21 Stunden später gehen“, prophezeite Spielertrainer Dirk Passiwan.

Doneck Dolphins TrierTrier: Diana Dadzite (24), Dirk Passiwan (21/3 Dreier), Mariska Beijer (4), Jack Davey (3), Matthias Heimbach (2), Correy Rossi (2), Ryan Wright (2), Frank Doesgen (n.e.).