Russische Basketballer bei EM weiter ungeschlagen

Russische Basketballer bei EM weiter ungeschlagen

Russland hat sich bei der Basketball-EM den Sieg in der Zwischenrunden-Gruppe F gesichert. Ein Drei-Punkte-Wurf von Sergej Monja mit der Schlusssirene rettete dem Europameister von 2007in Vilnius einen 63:61 (37:34)-Erfolg gegen Mazedonien.

Die Russen bleiben damit ungeschlagen im Turnier und treffen im Viertelfinale nun auf Serbien. Bester Werfer der Partie war Bo McCaleb, der 16 Punkte für Mazedonien erzielte. In der K.o.-Runde misst sich Mazedonien mit Gastgeber Litauen.

Zuvor hatte Slowenien das letzte Ticket für das Viertelfinale ergattert. Nach drei Niederlagen in Serie setzten sich die Slowenen mit 67:60 (42:28) gegen Finnland durch. Erazem Lorbek (14) und Uros Slokar (13) waren die besten Werfer für Slowenien. In der K.o.-Runde trifft die Auswahl vom Balkan in Kaunas auf Titelverteidiger Spanien. Für das vom ehemaligen deutschen Bundestrainer Henrik Dettmann betreute Finnland traf Petteri Koponen (14) am besten.

Griechenland beendete die Zwischenrunde mit einem 73:60 (32:35) gegen Georgien. Bester Werfer war Konstantinos Vasileiadis mit 15 Punkten. Für die Georgier, die auch ihr letztes Zwischenrundenspiel verloren, erzielten Tornike Shengelia und Marquez Haynes je elf Zähler. Die Griechen treffen im Viertelfinale auf Titel-Mitfavorit Frankreich. Georgien muss die Heimreise antreten.

Mehr von Volksfreund