Samenas rockt die Barockstädter

Samenas rockt die Barockstädter

Endlich, es ist geschafft. Nach vier Niederlagen hintereinander hat die TBB Trier wieder gewonnen. In einem dramatischen Spiel siegten die Trierer bei den MHP Riesen Ludwigsburg mit 81:77 (38:46).

Ludwigsburg. Wie spannend kann eigentlich ein Basketballspiel sein? Die Antwort lautet: Unglaublich spannend. Wer das nicht glaubt, sollte sich die Wiederholung des Spiels MHP Riesen Ludwigsburg gegen die TBB vom Sonntag anschauen. Das Wichtigste: Die TBB hat das Spiel mit 81:77 (38:46) gegen die Barockstädter gewonnen. Sechs Tage nach der starken Leistung bei den Brose Baskets Bamberg wollte das Team von Headcoach Henrik Rödl gegen die Riesen an diese Leistung anknüpfen. Trier startete konzentriert. Das erste Viertel verlief weitgehend ausgeglichen, auch wenn zum Ende der ersten zehn Minuten ein Rückstand von 16:24 auf der Anzeigetafel stand. Zu Beginn des zweiten Viertels stellte Coach Rödl die Verteidigung um: Die TBB spielte nun eine Ganzfeldverteidigung. Mit Folgen: Innerhalb einer knappen Minute erzielte Trier sechs Punkte zum 22:27. Ludwigsburg wirkte verunsichert. Die TBB war im Spiel - doch nur kurz: Denn in den folgenden Minuten zog das Team von Trainer John Patrick auf bis zu 13 Punkte davon. Die Trierer agierte in der Offensive wieder einmal zu unkonzentriert. Lediglich das Zusammenspiel zwischen Jermaine Anderson und Andi Seiferth sorgte für einige Lichtblicke. Immer wieder gelang es den Schwaben, in der Offensive zu einfachen Würfen zu gelangen. Erst ein Dreier von Jermaine Anderson kurz vor der Halbzeitsirene brachte die Moselstädter auf drei Punkte heran (46:38). In den Minuten nach dem Seitenwechsel drehten zwei TBB-Spieler mächtig auf: Trevon Hughes erzwang durch seine aggressive Verteidigung mehrere Ludwigsburger Ballverluste und erzielte als Folge insgesamt 15 Punkte. Der andere Akteur war Laurynas Samenas. Wie schon in Bamberg spielte der Litauer über weite Strecken stark, was seine 25 Punkte belegen. Angeführt von den beiden arbeitete sich die TBB immer weiter heran und übernahm zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Die logische Konsequenz war die 70:69-Führung nach vier Minuten im vierten Viertel durch Andi Seiferth. In den folgenden Minuten konnten die Trierer ihren Vorsprung auf fünf Punkte zum 77:72 ausbauen. Und dann hieß es festhalten - der Krimi in der MHP-Arena begann: Ludwigsburg kam mit einem 5:0-Lauf zurück ins Spiel. Eine halbe Minute vor Spielende erzielten die Schwaben den Ausgleich zum 77:77. Der schon sicher geglaubte Sieg schien den Trierern doch noch durch die Finger zu rutschen. Doch Seiferth und Samenas stemmten sich gegen die Niederlage. Mit vier Punkten in den letzten Sekunden machten sie den ersten TBB-Sieg seit dem 26. Oktober perfekt. mfrTBB: Anderson (14), Hughes (15), Bucknor (2), Samenas (25), Seiferth (14), Schmidt (6), Chikoko (5)