TBB-Junior-Team verliert sein NBBL-Spiel am Brett

Ulm · Nach der 74:79 (30:36)-Niederlage des TBB-Junior-Teams im zweiten Spiel der ersten Play-off-Runde der NBBL (Nachwuchsbasketball-Bundesliga) kommt es zum dritten und entscheidenden Spiel in Trier (Sonntag, 15 Uhr, AVG/MPG-Halle). Nach dem 58:55-Sieg im Auftaktspiel wehrten sich die Moselaner an der Donau nach Kräften, fanden aber kein Mittel gegen die Reboundstärke der Hausherren.

"Wir waren an den Brettern hoffnungslos unterlegen", konstatierte Triers Coach Simon Casel die deprimierende Statistik (29:53). Allein am offensiven Brett fing Ulm 20 Bälle und kam damit zu ebenso vielen zweiten Versuchen. Die Partie verlief in Wellen. Nach dem 7:13 (7) ging Trier mit 28:27 in Führung (15), geriet dann aber wieder in Rückstand und schien knapp drei Minuten vor Schluss beim Stand von 62:75 bereits geschlagen. Es folgte eine Trierer 10:0-Serie, die alles möglich zu machen schien. Aber es sollte nicht reichen. "Wir hatten mit Andreas Konermann nur einen adäquaten Gegner für Andreas Wenzl", so Casel. Das nutzte der Ulmer Center zu 25 Punkten und 19 Rebounds. Zudem war die Trierer Wurfquote schwach. "Mit der kämpferischen Leistung bin ich zufrieden", so Casel, "jetzt geht es in Spiel drei um alles oder nichts." wir

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort