1. Sport
  2. Basketball

TBB-Nachwuchs mit Pech auf dem Parkett

TBB-Nachwuchs mit Pech auf dem Parkett

Nachwuchsbasketball-Bundesliga: TBB Junior Team U19 - Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners 43:73 (23:31) Es sah nach einem guten Start für die TBB U19 aus. Sebastian Herrera traf im ersten Angriff einen eiskalten Dreier gegen den Mann.

Dann aber gelang in der Offense nichts mehr. Erst nach neun Minuten fingen sich die Gastgeber wieder, 11:22 stand es nach zehn Minuten.Die TBB verkürzte weiter, nach einem 10:0-Lauf der Trierer sah sich Frankfurts Coach zu einer Auszeit gezwungen. Nun ging es auf Augenhöhe weiter. Trier war jetzt voll im Spiel, die Defense führte zu mehreren Ballgewinnen. Bis zum Ende des dritten Viertels blieb der Abstand etwa gleich, 36:45. Die Gäste eröffneten das Schlussviertel mit einem Dreier. Herrera konterte ebenfalls von draußen, Frankfurt konnte aber wieder vorlegen. Und damit hörten sie nicht mehr auf. Trier wurde jetzt überrollt, obwohl der Leistungsunterschied zwischen den beiden Teams nicht groß war. Die TBB hatte Schwierigkeiten im Zusammenspiel, während die individuell starken Frankfurter alles klarmachten. "Wir haben 30 Minuten lang gut spielt. Frankfurt hat konstant Druck gemacht, damit sind wir nicht über die ganze Spielzeit klargekommen", erklärt Trainer Josip Bosnjak die Niederlage. TBB U19: Breu 6, Herrera 10, Milosevic 6, Meier 0, Hennen 0, Maisel 7, Ensch 7, Schmitz 4, Schillmann 3, Emmerich 0, Tomisic 0, Schetter 0Jugendbasketball-Bundesliga: TBB Junior Team U16 - Eintracht Frankfurt U16 50:89 (34:45) Trier startete mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in die Partie. Die Gastgeber verteidigten gut und schafften es in der Offense, klare Aktionen zum Korb zu bringen. Nach zehn Minuten führten die Trierer mit 22:11. Im zweiten Abschnitt offenbarten sich einige Probleme bei der TBB. Im Kampf um den Rebound hatten die Hausherren regelmäßig das Nachsehen. Der Vorsprung war schnell dahingeschmolzen, Frankfurt legte jetzt vor. Der Rückstand wuchs immer weiter an, zwei Minuten vor Viertelende sogar auf 30 Punkte (40:70). Erst jetzt rissen sich die Trierer zusammen und legten wieder die Intensität der ersten Minuten an den Tag. Im Schlussviertel kam es erst mal zu einem Schockmoment: Jan Karges ging laut schreiend zu Boden und hielt sich den Fuß. Ohne den Center wurde es nun noch deutlicher, die TBB U16 erzielte nur fünf weitere Punkte, am Ende stand es 50:89. "Im ersten Viertel haben wir sehr gut gespielt. Im dritten Viertel hat Frankfurt alles getroffen - wenn man in der JBBL solche Trefferquoten hat, gewinnt man so ein Spiel eben. Ich bin aber zufrieden mit der Mannschaft, wir haben sehr gut reboundet", sagt Trainer Simon Frey. TBB U16: Hennen 2, Heyd 0, Leonhardt 0, Schuh 0, Maier 2, Haas 11, Bosnjak 11, Fusenig 15, Karges 5, Fruböse 0, Hermesdorf 2, Baumbach 2.2. Bundesliga Damen Süd: SG 1886 Weiterstadt - DJK/MJC Trier 74:60 (30:30) Die Triererinnen starteten gut in die Begegnung und führten nach vier Minuten mit 10:2. Danach war die Partie ausgeglichen, nach dem Viertelende führte Trier mit 21:17. Weiterstadt kam dann besser in das zweite Viertel, Trier blieb aber dran. Somit ging es mit einem 30:30 in die Halbzeitpause. Danach setzten sich die Gastgeber weiterhin kontinuierlich ab, und bei Trier lief nicht mehr viel zusammen. "Alles war möglich! Am Ende steht aber eine erneute Niederlage zu Buche, die in dieser Weise vollkommen unnötig war und die erneut unsere größte Schwachstelle aufzeigte: In den entscheidenden Situationen des Spiels agieren wir nicht abgeklärt sowie diszipliniert genug und fallen als Team auseinander", sagt ein enttäuschter Trainer Michael Edringer. MJC: Jana Basten 6, Leonie Edringer 16, Jana Genttner 4, Iris Jodes 3, Andrea Sinka 5, Gesa Theuer 3, Denise Thieltges 0, Sabrina Thomas 7, Johnette Walker 16Regionalliga Südwest: 1. FC Kaiserslautern - TBB Trier II 75:61 (32:31) Die Trierer fanden gut in die Begegnung und konnten im ersten Viertel kurzzeitig sogar mit elf Punkten davonziehen. Kaiserslautern kam zum Ende hin jedoch wieder näher. Mitte des zweiten Abschnitts war der Trierer Vorsprung aufgebraucht, per Fastbreak ging der FCK erstmals mit 22:21 in Führung. Es folgte ein Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. In der zweiten Hälfte blieb die Partie spannend, doch Kaiserslauterns Topscorer Cedric Thomas baute den Vorsprung kontinuierlich für den FCK aus. "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, in der zweiten Hälfte hat Kaiserslautern uns aber den Rhythmus genommen", berichtet Trainer Josip Bosnjak. TBB II: Breu 2, Maisel 0, Dietz 9, Dahlem 10, Herrera 6, T. Leonhardt 18, Befort 0, Fritzen 6, Hopp 2, Etringer 0, Breiling 7, E. Leonhardt 1.Oberliga Herren: MJC Trier - SC Lerchenberg 76:73 (36:38) Die Trierer starteten sehr verhalten in die Partie und gerieten gegen treffsichere Gäste aus Lerchenberg schnell in Rückstand. Nach dem 14:24-Rückstand gegen Ende des ersten Viertels stieg die Aggressivität auf Seiten des Heimteams. Nach und nach konnte Trier dann verkürzen, bis man Mitte des dritten Viertels erstmals in Führung gehen konnte. Elf vergebene Freiwürfe im letzten Viertel ließen das Spiel dann doch noch einmal spannend werden. MJC: Graser (19), Hubor (15), Kohler (14), Keusen (12), M\'Baidanoum (10), Rommelfanger (3), Raach (2), Beth (1), Bretz (0), Henter (0), Jarre (0), Schmidt (0)TVG Baskets Trier - TV Bad Bergzabern 66:62 (33:24) Zwischen den TVG Baskets Trier und Bad Bergzabern war es das erwartet knappe und hart umkämpfte Duell der Tabellennachbarn, das die Trierer am Ende für sich entscheiden konnten. Obwohl die Gäste Größennachteile unter dem Korb hatten, machten sie der TVG das Leben schwer. Am Ende führte die wechselnde Verteidigung der Trierer zum Erfolg, da Bad Bergzabern die Ideen ausgingen. TVG: Allgeier (6), Berg (0), Bull (2), Goldbach (12), Henkel (17), Herber (0), Jaster (11), Kästner (14), Schüler (4), Wiggins (0) Oberliga Damen: MJC Trier II - SG Towers Speyer/Schifferstadt II 71:42 (38:22) Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Trier lag schon nach dem ersten Viertel mit 25:11 vorne und gab kein Viertel mehr ab. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle Spielerinnen annähernd die gleiche Spielzeit bekamen, ohne dass ein Bruch ins Spiel kam. Trainer Michael Edringer fiel es angesichts dieser Überlegenheit dann auch schwer, etwas Negatives am Spiel seines Team zu finden. "Nur die einfachen Korbmöglichkeiten müssen noch hochprozentiger verwertet werden", resümierte er. MJC: Antz 11, Baden 4, Bappert 0, Bieg 9, Genttner 8, Kirsche 6, Reichard 8, Rosenbaum 9, Schmitz 4, Schorer 2, Wilhelm 10Landesliga Herren: BBC Montabaur - Trimmelter SV 78:88 (37:40) Mit einem 88:78-Sieg über den BBC Montabaur haben die Herren des Trimmelter SV ihre Position im Spitzentrio der Liga gehalten. Nach frühem Rückstand lag der TSV durch einen 9:0-Lauf nach dem ersten Viertel mit 20:14 in Führung. Das Spiel blieb im weiteren Verlauf eng. Dann schaffte es der TSV immer wieder, durch ein cleveres Inside-Outside-Spiel die Mannschaft aus Montabaur auf Abstand zu halten. "Trotz der fehlenden Rotationsmöglichkeiten agierte die Mannschaft kämpferisch vorbildlich", sagte ein zufriedener Trainer Roman Zervas. TSV: Bennemann (6), Franzen (8), Gallmeister (27), Graf (5), Hettinger (26), Kurgonas (16), SpangBBV Lahnstein - TVG Baskets Trier II 87:65 (52:32) Gegen den Tabellenfünften BBV Lahnstein gab es für die TVG Baskets Trier II eine 65:87-Niederlage. Bereits bis zur Halbzeit hatten sich die Gastgeber mit 20 Punkten absetzen können (52:32). Die Trierer konnten den Rückstand zwar etwas schmelzen lassen, allerdings nicht genug, um den Sieg der Lahnsteiner noch einmal zu gefährden. Eine Statistik lag nicht vor. se