TBB Trier erhält Lizenz ohne Auflagen

Köln. Die Trierer Basketball AG hat die Lizenz für die kommende Saison ohne Auflagen erhalten und gehört dem aus neun Vereinen bestehenden Kreis erstmals seit acht Jahren wieder an. "Das zeigt, dass wir unsere Arbeit doch nicht so schlecht gemacht haben können", kommentierte der Aufsichtsratvorsitzende Ralph Moog die Entscheidung der BBL.

Zudem beweise es, "dass unser Konzept die von uns erhoffte Akzeptanz gefunden hat". Moog sah die Entscheidung als "Resultat einer hervorragenden kollektiven Arbeit vieler Köpfe aus dem Vorstand, den Mitarbeitern und Sponsoren".

Neben Trier erteilte der Lizenzliga-Ausschuss unter Vorsitz von Alexander Reil (Ludwigsburg) "nach nur zwei Stunden" (BBL-Geschäftsführer Jan Pommer) noch Alba Berlin, den Telekom Baskets Bonn, New Yorker Phantoms Braunschweig, Artland Dragons, EnBW Ludwigsburg, dem MBC, den Ewe Baskets Oldenburg und den Deutsche Bank Skyliners die Lizenz ohne Auflagen.

Nicht näher genannte Auflagen müssen Bamberg, Bremerhaven, die Gießen 46ers, Tübingen und Phoenix Hagen erfüllen. "Mit Bedingung" gehen die Lizenzen an den BBC Bayreuth, die Gloria Giants Düsseldorf, BG Göttingen, ratiopharm Ulm und die Aufsteiger FC Bayern München und Würzburg. Die Neulinge müssen eine den BBL-Standards entsprechende Halle nachweisen. wir

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort