TBB Trier: Talent Lukovic wechselt aus Serbien an die Mosel

TBB Trier: Talent Lukovic wechselt aus Serbien an die Mosel

Neuer Mann für den Basketball-Bundesligisten TBB Trier: Aus Serbien wechselt Marko Lukovic für drei Jahre nach Trier. Der 2,07 Meter große Forward wurde am Montagabend den Fans vorgestellt.

Trier. Ein Power Forward aus Serbien? Da hatte die TBB Trier in der jüngeren Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht - Dragan Dojcin war 2010 die erste Verpflichtung von Cheftrainer Henrik Rödl. Dojcin wurde schnell zum Führungsspieler, zum verlängerten Arm von Rödl. Position und Heimatland sind zwar gleich, aber die Voraussetzungen anders, wenn in der kommenden Spielzeit der junge Marko Lukovic bei der TBB am Brett (und nicht nur dort) sein wird. Der 22-Jährige ist trotz seiner Länge von 2,07 Meter nicht auf die großen Positionen festgelegt. Er kann auch auf dem Flügel spielen. "Diese Art Spieler hat uns im vergangenen Jahr gefehlt. Wir werden dadurch flexibler", sagt Rödl. "Er hat schon auf hohem Niveau gespielt. Ich erwarte, dass er nicht viel Anlaufzeit benötigen wird, um uns zu verstärken. Er kommt von einer der besten Talentschmieden Europas." Lukovic kommt vom serbischen Erstligisten Mega Vizura. In der Adriatic League brachte er es in der vergangenen Saison auf 4,8 Punkte und 2,5 Rebounds pro Spiel. Lukovic wurde am Montagabend in der Internet-Sendung TBB@Home vorgestellt. Er kommt mit hohen Erwartungen: "Ich freue mich sehr darauf, ein Teil der Trierer Basketball-Familie zu werden. Ich habe mich für Trier entschieden, weil junge Spieler hier Entwicklungschancen bekommen - ein wichtiger Teil davon ist sicher Coach Rödl, der wegen seiner Arbeit mit jungen Spielern einen sehr guten Ruf genießt. Ich glaube fest daran, dass ich mich in Trier deutlich verbessern kann." AF