TBB trifft auf den Top-Favoriten

Schwerer kann die Aufgabe beim ersten Heimspiel der Saison in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga für das TBB Junior Team nicht sein. Zu Gast ist die Urspringschule Ehingen (Sonntag, 13 Uhr, AVG/MPG-Halle).

Trier. (wir) Die Urspringschule Ehingen ist seit der vergangenen Saison Kooperationspartner von Alba Berlin und, wen wundert's, finanziell weitaus besser ausgestattet als die Konkurrenz.

Hinzu kommt der Frust, dass die Serie der Meistertitel ausgerechnet in Berlin beendet wurde. Beim letztjährigen Final Four scheiterte Ehingen schon im Halbfinale, und die "erste Filiale" der Berliner, nämlich das Alba-Ensemble aus der Hauptstadt, holte sich den Titel. Unter der Ehinger Würde: Sie scheiterten bereits im Halbfinale am krassen Außenseiter Paderborn. Nach wie vor hat die Urspringschule, das bekannteste und renommierteste Basketball-Internat Deutschlands, ein Team, das mit Auswahl- und Nationalspielern jeglicher Couleur besetzt ist. "Ich denke jetzt noch gar nicht an ein Resultat", blickt Triers Trainer Mike Smith voraus, "ich will eine Steigerung gegenüber dem ersten Saisonspiel sehen."

Den Auftakt hatten die Trierer beim Junior Team Kurpfalz mit 69:82 verloren, ihr Gegner hatte Karlsruhe mit 90:44 abgefertigt. "Wir haben gut trainiert und haben uns auch als Team weiterentwickelt", glaubt Smith, der als Voraussetzung für ein achtbares Resultat "eine starke Verteidigung und gutes Reboundverhalten" sieht.

Noch offen ist, ob die zum Erstliga-Kader der Profis zählenden Maxim Schneider und Alexander Andreev aufgeboten werden können.