1. Sport
  2. Basketball

TBB zwingt Riesen in die Knie: Trier siegt gegen Ludwigsburg mit 79:73

TBB zwingt Riesen in die Knie: Trier siegt gegen Ludwigsburg mit 79:73

Eine intensive Partie mit gutem Ausgang für die TBB Trier: Der Basketball-Bundesligist gewann am Mittwochabend mit einiger Mühe mit 79:73 (44:39) gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg. Ein Pokal-Heimspiel bleibt der TBB derweil verwehrt.

Trier. Zwei Punkte geholt. Einige Unkonzentriertheiten, aber auch einige spektakuläre Aktionen. Und das mit zwei ganz starken TBB-Spielern, für die eine Niederlage gegen Ludwigsburg überhaupt nicht in Frage kam, Nate Linhart und Jermaine Bucknor: So lässt sich der TBB-Sieg am Mittwochabend gegen den Tabellenvorletzten Ludwigsburg zusammenfassen.
Die ersten zwei Minuten dürften ganz nach dem Geschmack von John Patrick gewesen sein. Das Team des neuen Ludwigsburger Trainers versenkte gleich mal zwei Dreier, Turek erhöhte später auf 13:4. Über einige Ballgewinne in der Defense kam die TBB aber zurück - und wie: Dafür sorgte Nate Linhart, der die TBB mit Freiwürfen und einem Korbleger auf 14:15 ranbrachte. Die erste Trierer Führung besorgte Brian Harper mit einem spektakulären Dunk (16:15). Linhart und Vitah Chikoko erhöhten vor der Viertelpause auf 25:21.
Jermaine Bucknor legte im zweiten Abschnitt gegen seinen früheren Würzburger Trainer Patrick nach (30:23). Die Schwaben hielten mit einer guten Quote aus der Distanz dagegen, vor allem Lucca Staiger und Joshua Jackson trafen sicher. Aber die Trierer waren nun im Spiel - auch in der Offensive klappte fast alles. Nach kurzer zweistelliger Führung (42:31) ging es mit 44:39 in die Pause.
Den "Riesen" gehörte auch die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Sie kamen nun auch unterm Korb zum Erfolg, auch wenn sie nicht mehr ganz so hochprozentig aus der Distanz trafen, während die TBB offensiv minutenlang nichts zu Stande brachte. Erst nach dem 48:48 traf Stewart wieder per Dreier. Andreas Seiferth, der später verletzt ausschied, traf zum 55:50. Mit einem 57:57 ging es ins Schlussviertel. Die Gäste gingen mit 62:59 in Führung, sie wirkten in dieser Phase etwas konzentrierter. Bei der TBB war dann Jermaine Bucknor für die wichtigen Punkte gut - neben Linhart der beste Trierer. Linhart klaute sich den Ball, schloss mit einem Dunking zum 70:67 ab, Stewart und wieder Linhart erhöhten auf 74:67. Die Partie blieb intensiv bis in die letzte Minute. Linhart, bester Schütze mit 21 Punkten, traf dann aber alle seine Freiwürfe - insgesamt zwölf bei zwölf Versuchen. Das reichte der TBB letztlich zum 79:73-Sieg. TBB Trier: Linhart 21, Bucknor 16, Stewart 14, Seiferth 8, Chikoko 8, Harper 6, Mönninghoff 3, Doreth 0, Saibou 0 Ludwigsburg (beste Schützen): Bernard 17, Turek 15, Staiger 11, Jackson 11 Viertelstände: 25:21, 44:39 (Halbzeit), 57:57, 79:73