| 20:28 Uhr

Trier kassiert deftige Klatsche beim Deutschen Meister

FOTO: dpa/red
München. Die TBB Trier hat am Samstagabend deutlich mit 51:92 (25:50) bei Bayern München verloren. Damit kassieren die Moselstädter die zweite deftige Klatsche innerhalb von nur zwei Wochen.

Von Beginn an ist die TBB dem Deutschen Meister in allen Belangen unterlegen. Lediglich im ersten Viertel kann das Team von Henrik Rödl, das an der Isar wieder auf die verletzten Ricky Harris und Tony Canty verzichten muss, den Rückstand einigermaßen im Rahmen halten. Es sind die beiden Kanadier Jermaine Bucknor (16 Punkte) und Jermaine Anderson (10), die mit ihrer Routine dafür sorgen, dass ihr Team halbwegs im Spiel bleibt. Dennoch ist der Rückstand nach den ersten zehn Minuten bereits massiv (12:28).

Bis zur Halbzeit läuft beim Tabellen-16. immer weniger zusammen. Von außen fällt nichts rein und in der Defensive wirken die Grün-Weißen gehemmt. Nichts ist mehr zu sehen vom starken Auftritt gegen die Telekom Baskets Bonn vom vergangenen Wochenende. Es gelingt der TBB zu keinem Zeitpunkt, Druck auf die Offensive der Münchner um den starken Dusko Savanovic auszuüben.

Bereits zur Pause ist das Spiel entschieden (25:50). Zum Beweis bringt Bayern-Coach Svetislav Pesic unter dem Jubel der rund 6000 Zuschauer im Audi Dome bereits kurz vor dem Seitenwechsel den 19-jährigen Nachwuchsspieler Daniel Mayr.

Bayern spielt den zweiten Durchgang im Schongang. Kann es sich sogar leisten, einige Stammkräfte für das wichtige Spiel im Eurocup am Mittwoch gegen Valencia auf der Bank zu lassen.

Trier hingegen fehlt der Mut. Bis auf Bucknor, der immerhin noch vier Dreier im Bayern-Korb versenkt, kommt nicht mehr viel von der TBB. Zu schlecht ist die Wurfquote aus dem Halbfeld (40 Prozent) und auch bei den Rebounds sind die Trierer dem Meister deutlich unterlegen.

Es sind die deutschen Nationalspieler der Münchner Paul Zipser und Lucca Staiger, die im letzten Abschnitt noch mit einigen sehenswerten Aktionen für Aufsehen sorgen. Am Ende steht dann ein deutliches 51:92 - die zweite heftige Klatsche innerhalb von zwei Wochen (am 15. Februar setzte es ein 44:84 bei den Brose Baskets Bamberg).

Aufgrund der Niederlage der Eisbären Bremerhaven am Samstagabend gegen Oldenburg steht Trier nach der fünften Niederlage in Serie weiterhin zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Am kommenden Wochenende kommt Tübingen in die Arena Trier. Da ist ein Sieg Pflicht.

Punkte TBB: Lukovic 1, Schmidt 4, Mönninghoff 9, Chikoko 9, Vrabac 2, Bucknor 16, Anderson 10 - Beste Werfer München: Savanovic 13, Staiger 15, Benzing 13