| 20:43 Uhr

Trier lässt die "New Heroes" alt aussehen

Der neue Gladiators-Center Justin Alston war auf seinem Weg zum Korb von den New Heroes in Weiß kaum zu stoppen. TV-Foto: Sebastian Schwarz
Der neue Gladiators-Center Justin Alston war auf seinem Weg zum Korb von den New Heroes in Weiß kaum zu stoppen. TV-Foto: Sebastian Schwarz FOTO: Sebastian Schwarz (g_sport
Trier. Basketball: Starke Gladiators überzeugen in der Arena beim klaren Testspielsieg gegen Den Bosch. Andreas Feichtner

Trier Marco van den Berg ist nicht bekannt dafür, Sachen schönzureden. Keine warmen Worte, wenn die Leistung frösteln lässt. Umgekehrt heißt das aber auch: Wenn der Cheftrainer der Römerstrom Gladiators mal rundum zufrieden ist, dann darf sich die Mannschaft das zu Herzen nehmen. "Wir haben sehr gut gespielt", lobt der Niederländer nach dem überraschend klaren 84:52 (38:25)-Sieg des Trierer Basketball-Zweitligisten gegen den niederländischen Spitzenclub New Heroes aus Triers Partnerstadt Den Bosch. "Das war wirklich gut. Ich bin sehr zufrieden. Wir haben das, was wir trainiert haben, gut umgesetzt." Das dürften die knapp 500 Gladiators-Fans nach dem einzigen Heimspiel in der Vorbereitung in der Arena Trier ähnlich sehen: Van den Bergs Team kontrollierte die Partie auch ohne die verletzten Kilian Dietz und Johannes Joos (er wurde wegen Leistenproblemen geschont) praktisch über die komplette Spielzeit: 20:12, 38:25 (Halbzeit), 61:40, 84:52 - Trier baute den Vorsprung immer aus. Selbst im Schlussviertel, als Gladiators-Neuzugang Justin Alston (27 Punkte) nur noch wenig zum Einsatz kam. Der 23-jährige Center, der von den Boston University Terriers an die Mosel gewechselt ist, hinterließ am Samstag einen ganz starken Eindruck. Van den Berg will nach der Teamleistung aber keinen Spieler besonders hervorheben. "Justin hat so viele Punkte gemacht, weil das Team ihn so gut freigespielt hat." In dieser Hinsicht hat sich mit Flügelspieler Kyle Dranginis (14 Punkte, sechs Vorlagen) ein weiterer Neuer hervorgetan. Auch dank einer guten Dreier-Quote fiel der Sieg gegen den letztjährigen Vierten der niederländischen Liga so komfortabel aus - Trier ist allerdings auch schon länger in der Vorbereitung als die vom früheren BBL-Trainer Silvano Poropat gecoachten "New Heroes".Für die Gladiators ging es am Sonntagabend weiter mit einem Gastspiel beim luxemburgischen Meister und Pokalsieger Amicale Steinsel. Bei den engagierten Luxemburgern ging es deutlich enger zu als am Tag zuvor - und nicht so erfolgreich: Nach 40 Minuten stand es 85:85 (Halbzeit: 35:32). In der Overtime entschieden die Gastgeber das Spiel mit 94:88 für sich. Trier - Den Bosch 84:52Punkte Gladiators (gegen Den Bosch):Alston 27, Schmitz 15, Dranginis 14, Grün 8, Schmikale 6, Smit 4, Ilzhöfer 3, Hennen 3, Buntic 3, Bucknor 1