1. Sport
  2. Basketball

Triers "Erste Fünf" mit neuem Gesicht

Triers "Erste Fünf" mit neuem Gesicht

Basketball-Bundesligist TBB Trier stellt sich im Trainerteam und administrativen Bereich breiter auf. Eine wichtige Personalie dabei: Frank Baum kehrt zurück an die Mosel - jetzt in der Funktion eines sportlichen Leiters (TV vom 16. Mai).

Trier. Die Mannschaft ist bereit, der Trainer ist hoch konzentriert. Bei den Spielen der kleinen Staaten Europas Ende Mai in Luxemburg schielt die Basketball-Nationalmannschaft des Großherzogtums auf eine Medaille. "Gold wäre der krönende Abschluss für alle", sagt Coach Frank Baum.
Der 43-Jährige, der parallel auch den Erstligisten Musel Pikes Remich betreut hat, verabschiedet sich nach sechs Jahren aus dem Ländchen und kehrt zurück nach Trier. Sein Wunsch ist, auch mit der TBB an einer goldenen Zukunft zu basteln. Sieben Jahre war Baum Spieler in Trier (1994 bis 2001), später dann vier Jahre Assistenztrainer von Joe Whelton (2003 bis 2007). Künftig soll er zwischen Schreibtisch und Basketballparkett pendeln.
Mehr Spieler der Sorte Zirbes


Der Leverkusener wird bei der TBB die Aufgaben eines sportlichen Leiters übernehmen, auch wenn eine genaue Jobbeschreibung nach Auskunft von Clubvorstand Sascha Beitzel noch aussteht. Baum soll Akzente im Nachwuchsbereich setzen, in Vertragsgespräche mit potenziellen Neuzugängen für die Bundesliga-Mannschaft involviert werden und das Netz zur Basketball-Bundesliga GmbH enger knüpfen. "Wir müssen im Jugendbereich ran an die Strukturen, damit langfristig mehr Talente an die erste Liga herangeführt werden. Wir brauchen mehr Spieler der Sorte Maik Zirbes", sagte Baum bei seiner Vorstellung gestern in der Arena. Zirbes ist über die Nachwuchsförderung der TBB zunächst im Trierer Bundesliga-Team und inzwischen bei den international spielenden Brose Baskets Bamberg gelandet.
Baum soll die Trainer bei der TBB unterstützen und entlasten. Also im Erstligateam Cheftrainer Henrik Rödl und Assistent Thomas Päch, der seinen Vertrag wie Rödl um drei Jahre verlängert hat. Und im Nachwuchsbereich Josip Bosnjak (künftig Coach der TBB-U-19) sowie Dragan Dojcin, der nach seinem Karriereende die TBB-U-16 übernimmt.
Bekanntschaft seit der B-Jugend


"Es ist wichtig, dass hier weiter Kontinuität Einzug hält. Frank und ich kennen uns seit der B-Jugend. Damals haben wir gegeneinander gespielt. Später sind wir gemeinsam im B-Nationalteam aufgelaufen. Es ist für uns eine super Situation, dass jemand wiederkommt, der die Region gut kennt. Frank ist ein wichtiger Baustein für unsere weitere Entwicklung. Wir hatten in vielen Bereichen zu wenig Manpower. Das ändert sich nun", sagt Rödl.
Baum hat laut TBB-Vorstand Sascha Beitzel einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterzeichnet: "Die Zusammenarbeit mit ihm soll ein langfristiges Projekt werden."