Umfrage zum Allstar-Day

Umfrage zum Allstar-Day

Ralf Dahlem (45 Jahre/Hetzerath/ehemaliger Trierer Zweitligaspieler): Ich finde es wichtig, dass Trier den Zuschlag für eine solche Veranstaltung bekommen hat. Wichtig für den Basketball in der Region, weil es Anerkennung und Anreiz ist, selbst zu spielen und weil es neue Zuschauer generiert.Und wichtig für die Arena, die sich heute wieder als Austragungsort für große Events bewährt hat.Simon Casel (29/Trierweiler/Ex-Bundesligaspieler und NBBL-Trainer): Ich bin aus zwei Gründen hier.

Zuerst natürlich, um meine Spieler Maxim Schneider und Bill Borekambi zu sehen. Aber ich wollte natürlich auch den ersten Allstar-Day in Trier sehen. Ich glaube, Trier muss sich vor keinem der bisherigen Austragungsorte verstecken. Alle, die daran mitgewirkt haben, haben gezeigt, dass sie so was können.

Lutz Herrmann (44/Altrich): Schön, dass man eine solche Veranstaltung auch mal vor der eigenen Haustür hat. Für Leute, die eine Affinität zum Basketball haben, sowieso eine Muss-Veranstaltung. Aber ich bin davon überzeugt, dass auch viele andere hier bestens unterhalten werden, denn das Programm ist breit gefächert und es gibt keinen Leerlauf. Zudem wird für jede Altersgruppe etwas geboten. Eine ausgewogene Mischung aus Show und Sport.

Nina Simon (16) und Leonie Buchow (17/beide Trier): Wir kommen nur ab und zu zum Basketball. Es ist toll zu sehen, dass die Arena richtig gut gefüllt ist. Es wird tolle Unterhaltung geboten, und deshalb ist die Atmosphäre auch sehr entspannt und manchmal sogar euphorisch. Es macht jedenfalls riesigen Spaß.

Maxim Schneider (18/TBB Junior Team): Ein bisschen stolz bin ich schon, dass ich beim NBBL-Allstar-Game dabei war. Schließlich ist das eine Anerkennung meiner Leistung durch die gesamte Liga. Außerdem haben gerade wir junge Spieler sonst doch nie die Gelegenheit, vor einer solchen Kulisse zu spielen.

Hennig Frölich (28/Trier/Schiedsrichter beim Allstar-Game): "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich in meinem zweiten Jahr als BBL-Schiedsrichter nominiert werde. Es war ein tolles Erlebnis." (wir)