1. Sport
  2. Basketball

Viertelfinale, die Dritte - Trier am Mittwochabend wieder in Chemnitz zu Gast

Viertelfinale, die Dritte - Trier am Mittwochabend wieder in Chemnitz zu Gast

Basketball: Die Römerstrom Gladiators Trier spielen heute Abend erneut in Chemnitz (19.30 Uhr/keine Liveübertragung im Internet). Im Trierer Kader gibt’s eine Veränderung.

Vorhang auf zum dritten Teil: Die Römerstrom Gladiators Trier treten heute Abend zu Playoff-Viertelfinal-Duell Nummer drei bei den Chemnitz Niners an (19.30 Uhr/keine Liveübertragung im Internet).
Um 11.30 Uhr machte sich das Team am Dienstagmittag zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen auf die knapp 600 Kilometer lange Reise nach Sachsen.

Nach dem deutlichen 64:48-Heimsieg vom Sonntag in Spiel zwei reist das Team von Trainer Marco van den Berg mit Selbstvertrauen zum Tabellendritten der Hauptrunde. Triers Coach sagt vor der Partie: "Für Chemnitz ist Spiel drei sehr wichtig, weil es für sie sicherlich schwierig wäre, nach einem 1:2-Rückstand beim nächsten Heimspiel bei uns in Trier wieder gleichzuziehen." Aber, so betont van den Berg, "es bleiben Playoffs, da ist alles möglich, und ich habe größten Respekt vor Coach Rodrigo Pastore und seinem Team".

Bei den Gladiators sind alle Spieler für das Duell einsatzbereit. Nur eine Veränderung gibt's im Kader im Vergleich zu den ersten beiden Playoff-Partien: Pablo Coro ist in Trier geblieben, für ihn ist Nils Maisel ins Team gerückt. Der Grund dafür sind laut van den Berg taktische Gründe.
"Wir haben 13 fitte Spieler, Nils hat es sich verdient, dabei zu sein." Bei den Sachsen fehlt nach wie vor Daniel Mixich aufgrund eines Syndesmosebandrisses.
Im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen könnte am Mittwochabend auch der tiefere Kader der Gladiators zum Faktor werden. Während die Niners meist mit einer Achter- oder Neuner-Rotation agieren, kann Triers Trainer auf eine 12er-Rotation zurückgreifen.

Egal wie die Partie in der Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle ausgehen wird, am kommenden Ostersamstag steht Playoff-Partie Nummer vier in Trier an (19 Uhr). Das Team, das zuerst drei Spiele für sich entschieden hat, steht im Halbfinale. Spiel eins am vergangenen Freitag hatte das Team von Trainer Rodrigo Pastore mit 76:70 gewonnen.
Der freie Verkauf für Playoff-Viertelfinal-Duell Nummer vier am Samstag, 15. April, um 19 Uhr in der Arena Trier läuft. Tickets für die Partie gibt's unter anderem in der Gladiators-Geschäftsstelle an der Arena.