| 21:56 Uhr

Zurück zu den Wurzeln

Mike Smith, scheidender Trainer des TBB-Juniorteams und der TVG Baskets, zeigt sich in seinem Element, wenn er jungen Spielern im Spiel die Richtung weisen kann. TV-Foto: Uli Kaurisch
Mike Smith, scheidender Trainer des TBB-Juniorteams und der TVG Baskets, zeigt sich in seinem Element, wenn er jungen Spielern im Spiel die Richtung weisen kann. TV-Foto: Uli Kaurisch
Der Abschied kommt überraschend. Mike Smith, der 2007 als Assistenztrainer von Joe Whelton zum Trierer Basketball-Bundesligisten stieß, hatte noch einen gültigen Vertrag. Nicht mehr bei der TBB, aber beim Kooperationspartner TVG Baskets in der Oberliga und beim TBB Junior Team. Von unserem Mitarbeiter Willi Rausch

Trier. Die von seinem Abschied betroffenen Baskets, das Basketball-Internat und auch die TBB wollten dem Trainer, der um vorzeitige Vertragsauflösung gebeten hatte, keine Steine in den Weg legen. Smith, der seinerzeit vom BV Chemnitz 99 an die Mosel kam, kurz nachdem der Zweitligist die Trierer mit 72:69 aus dem Pokal geworfen hatte, hatte ein Angebot des ambitionierten Regionalligisten BIG Gotha vorliegen. Ohne Smith verloren die Thüringer zwar das Verfolgerduell in Ansbach, haben als Saisonziel aber nach wie vor den Aufstieg in die Pro B auf ihre Fahnen geschrieben.

"Der Präsident kennt mich aus meiner Chemnitzer Zeit und hat mich gefragt, ob ich den Posten übernehmen will", berichtet Smith. "Obwohl es mir schwerfällt, weil ich inzwischen hier heimisch geworden bin und die Arbeit mit den jungen Spielern mir am Herzen liegt, habe ich um Auflösung meines Vertrages gebeten." Forciert wurde die Entscheidung dadurch, dass der Arbeitsvertrag seiner Ehefrau Darann in Luxemburg zum Jahresende ausläuft.

Zum Abschluss leitet Smith das Weihnachtscamp



"Das Problem war nicht, dass wir Mike nicht freigeben wollten", sagt Rainer Loch, der Teammanager des BBI, der nun auch das Amt als Trainer des Junior Teams bis zum Saisonende übernimmt. "Aber es waren vertragliche Dinge und natürlich die Nachfolge zu regeln." Zu Loch als NBBL-Coach gab es keine Alternative, "weil ich die Mannschaft kenne und wir keine Zeit haben, jetzt noch auf die Suche zu gehen". Ähnlich kam auch die Besetzung des Trainerpostens beim TVG zustande. Stephan Schmitz, der das Team schon einmal betreute und die Spieler ebenfalls kennt, wird kommissarisch übernehmen. Die Leitung des Weihnachtscamps wird Smith noch übernehmen und dann mit seiner Familie, zu der das fünfjährige Töchterchen Carlene gehört, nach Gotha übersiedeln.

Loch bedauert den Weggang ebenso wie TVG-Abteilungsleiter Horst Barinka. "Er hat ein Händchen für junge Spieler", bestätigen beide. Die Zeit in Trier hatte Smith sich sicher anders vorgestellt. Als Nachfolger für Frank Baum gekommen, blieb er zwar den Rest der Saison nach Wheltons Entlassung noch im Amt, da der neue TBB-Trainer Yves Defraigne aber mit Frank de Meulemeester einen eigenen Assistenten mitgebracht hatte, war am Ende der Saison 2008/09 Schluss.

Ein Engagement in Luxemburg platzte, bevor der Vertrag unterzeichnet war. So blieb Smith in Trier, war bei Fördermaßnahmen präsent, bevor er im Sommer das Junior Team und den TVG übernahm.

Dem 43-Jährigen wünschen TBB-Manager Lothar Hermeling, TVG-Präsident Dieter Buch und Rainer Loch "viel Glück".