| 09:16 Uhr

Sevilla
Bayern nach Sieg in Sevilla: "Wir müssen uns steigern"

Sevilla. Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge saßen nach einer kurzen Nacht mit einem zufriedenen Lächeln im Flugzeug zurück nach München. Allerdings: Jupp Heynckes wollte die gute Laune der Bosse nicht teilen. "Wenn wir die Champions League gewinnen wollen, müssen wir uns noch steigern", sagte der Trainer des FC Bayern nach dem glanzlosen 2:1 (1:1) im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Sevilla.

Rummenigge hatte bei seiner Bankettrede im noblen NH Hotel Collection zwar von einem "wunderbaren Spiel mit einem tollen Sieg" geschwärmt, aber auch gemahnt: "Die Gegner werden nicht einfacher."

Nach der schwachen ersten Halbzeit mit dem Rückstand durch Pablo Sarabia (32.) und dem von Franck Ribery erzwungenen Eigentor von Jesus Navas (37.) hatte er seine Spieler per Brandrede wach gerüttelt. "Heynckes war absolut nicht zufrieden", meinte Thomas Müller. Laut Mats Hummels sei der Coach in seiner Mängel-Analyse nur "knapp unter sehr laut" geblieben. Der Weltmeister gab Heynckes zu "hundert Prozent" recht. "Es war okay, es war gut, aber mit okay, gut gewinnt man die Champions League nicht", sagte er.

Nach einer guten zweiten Hälfte und dem von Ribery vorbereiteten Siegtreffer durch Thiago (68.) stand laut Heynckes "ein wertvoller Sieg" - es war der siebte im siebten Königsklassenspiel unter seiner Regie.

(sid)