1. Sport

Bike-Marathon rund um den Erbeskopf als Verfolgungsrennen

Bike-Marathon : Verfolgungsrennen rund um den Erbeskopf: Gejagt wie ein Hase

Das Mountainbike-Rennen über den Erbeskopf war keines wie bisher. Wegen der Blockstarts wurde es zum Verfolgungsrennen.

„Man fühlt sich gejagt wie ein Hase“, sagt Robin Blatt lachend. Der aus Thalfang stammende 27-Jährige war am gestrigen Sonntag als Fünftplatzierter auf der 72-Kilometer-Distanz der am besten platzierte Mountainbiker aus der Region beim Erbeskopf-Bike. Auch wenn er vor Mathias Frohn im Ziel war: Der Deutsche Ü-30-Meister aus Düsseldorf fuhr aus dem zweiten Startblock heraus am schnellsten die zwei Runden über den höchsten Berg von Rheinland-Pfalz.

Durch den coronabedingten Startmodus in Blocks von jeweils 30 Fahrern, die in Fünf-Minuten-Abständen auf die Strecke geschickt wurden, hieß das Motto am ersten Sonntag im Juli Vollgas statt Taktik. „Das ist ein anderes Renngefühl. Wenn man in der Masse startet, kann man sich besser einsortieren. Dann weiß man, wo man steht“, erklärt Marcus Wilmes vom RV Schwalbe Trier den Unterschied. Der Dauergast beim Erbeskopf-MTB-Marathon belegte über 72 Kilometer den 33. Platz.

Blatt merkte nach der ersten Runde, als er Frohn hinter sich bemerkte, dass der Mountainbiker aus Nordrhein-Westfalen kaum zu schlagen sein würde. Am Ende hatte Frohn auf der längsten Distanz des Erbeskopf-MTB-Marathons (100 Kilometer wurden als Auswirkung der Corona-Pandemie nicht gefahren) nach 2:44:05 Stunden Fahrtzeit knapp eine Minute Vorsprung auf Sascha Starker (Bensheim/2:42:00). Hinter Philip Meiser (Hirzweiler/2:43:35) und dem ebenfalls aus der zweiten Startgruppe startenden Niclas Ranker (RC Pfälzerwald/2:43:42) belegte Blatt (2:44:46) den fünften Platz. Florian Crump vom SV Oberkyll belegte den 20. Platz (2:57:11). Tim Greis aus Reil (3:01:35) belegte zwei Plätze vor Wilmes (3:02:27) den 31. Platz.

Bei den Frauen setzte sich Rosa van Doorn (3:07:54) durch. Die erst 20 Jahre alte Niederländerin verwies die ehemalige WM-Sechste Stefanie Dohrn (Essen/3:08:56) auf den zweiten Platz. Die ehemalige Erbeskopf-MTB-Marathon-Gewinnerin Bettina Dietzen aus Ulmen in der Eifel wurde Sechste (3:27:00).

Auf der 39-Kilometer-Kurzdistanz blieb der Gießener Niclas Zimmer als Einziger unter 90 Minuten (1:29:12 Stunden). Der aus Talling bei Thalfang stammende Jonas Weinig (RV Schwalbe Trier) schaffte als Achtplatzierter (1:36:26) den Sprung unter die besten Zehn. Schnellste Frauen war Jessica Benz (Hausach/1:47:54). Jule Prins aus Dahlem in der Nordeifel (1:54:03) belegte mit sechs Minuten Rückstand den vierten Platz. Désirée Pfeiffer (RV Schwalbe Trier/2:11:02) wurde als Gewinnerin der Seniorenklasse der Über-40-Jährigen Achte.

Im U-15-Jugendrennen gewann Elijah Witzack aus Grimburg (Team Sportwald/1:44:09) vor Leo Hack (Kaiserslautern/1:50:31) und Jan Meyer (RSC Stahlross Wittlich/1:52:25). Insgesamt kamen von knapp 700 gemeldeten Radfahren etwa 500 ins Ziel.