2. Fußball-Bundesliga: Kaiserslautern besiegt Union Berlin mit 1:0

2. Fußball-Bundesliga: Kaiserslautern besiegt Union Berlin mit 1:0

Dritter Sieg in Serie für Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern: Dank eines Treffers von Marcel Gaus in der 71. Minute bezwingen die Pfälzer in einer kampfbetonten Partie Union Berlin mir 1:0 (0:0). Der FCK klettert damit in der Tabelle mit nunmehr 15 Punkten auf den elften Platz.

Kaiserslautern. Lauterns Trainer Tayfun Korkut setzte nach zwei Siegen in Folge weiter auf das zuletzt bewährte 4-2-2-2-System. Nach anfänglichem Abtasten passierte der erste dicke Aufreger in der 22. Minute: Felix Kroos, der Bruder von Weltmeister Toni Kroos, hämmert den Ball bei einem 18-Meter-Freistoß ans Lattenkreuz - Glück für FCK-Keeper Pollersbeck, der hier chancenlos gewesen wäre.

Diese Chance für die "Eisernen" weckte die Pfälzer auf. Osawe, der zuletzt vier Tore in Folge für die Lauterer erzielte, scheiterte mit einem Linksschuss aus etwa 14 Metern an Berlins Torhüter Busk (26.). Zwei Minuten später köpfte Stieber aus etwa zwölf Metern frei stehend Busk genau in die Arme, die Flanke kam von Gaus. Beide Mannschaften agierten aus einer sicheren Abwehr heraus und versuchten immer wieder, die Lücke in der gegnerischen Defensive zu finden - bis zur Halbzeitpause gelang es ihnen allerdings nicht.

Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Der FCK erwischte den besseren Start, Görtler (47.) und Ziegler (52.) schossen aber jeweils übers Berliner Tor. Das bisweilen hart geführte Kampfspiel riss die 21446 Zuschauer auf dem Betzenberg nur selten zu Begeisterungsstürmen hin, lebte aber von der Spannung. Beide Teams lauerten auf ihre Chance, um in Führung zu gehen, konnten sich aber kaum Torgelegenheiten herausspielen. In der 71. Minute dann der für die FCK-Fans erlösende Führungstreffer: Bei einem schnellen Konter bediente Stieber auf der linken Angriffsseite Gaus, und der zog aus etwa 14 Metern flach ins lange Eck ab - das 1:0 für die Lauterer! Berlins Torhüter Jakob Busk war chancenlos. "Ich habe den Ball direkt mit Risiko gegen die Laufrichtung genommen, es hat alles gepasst", freute sich Gaus nach der Partie.

FCK-Coach Korkut brachte in der 73. Minute den lange verletzten Kacper Przybylko für Linksverteidiger Aliji, Gaus rückte zurück in die Viererkette. Und die Lauterer drängten auf die Entscheidung, die Osawe in der 77. Minute auf dem Fuß hatte: Der 23-Jährige tankte sich schön durch, schoss aber aus elf Metern knapp am Pfosten vorbei - das hätte das 2:0 sein müssen! Nur zwei Minuten später setzt Osawe seinen Sturmpartner Przybylko in Szene, der Berliner Puncec kann gerade noch in letzter Sekunde retten. In der 83. Minute verpasst erneut Przybylko das 2:0, als sein Schuss am langen Pfosten vorbeistreicht.

Am Ende ist es egal - der Treffer von Gaus reicht den Lauterern zum dritten Sieg in Folge. Der Aufwärtstrend der Pfälzer hält damit weiter an.

Mehr von Volksfreund