| 21:14 Uhr

Fortunas Hoffmann nach Hodeneinriss
"Mir geht es wieder gut"

Nach seinem in Duisburg erlittenen Hodeneinriss hatte sich die Wunde des Innenverteidigers entzündet. Jetzt sind die Blutwerte wieder völlig in Ordnung, doch bis zum sportlichen Comeback wird noch etwas Zeit ins Land gehen. Bernd Jolitz

Nach seinem in Duisburg erlittenen Hodeneinriss hatte sich die Wunde des Innenverteidigers entzündet. Jetzt sind die Blutwerte wieder völlig in Ordnung, doch bis zum sportlichen Comeback wird noch etwas Zeit ins Land gehen.

Es war schon ein Schreck, das will André Hoffmann gar nicht verhehlen. Zwar tat es ordentlich weh, als Fortunas Innenverteidiger beim 2:1-Sieg in Duisburg am 11. März den Ball in den Unterleib bekam – dass das aber gleich einen Hodeneinriss hervorrufen würde, hatte er doch nicht gedacht. "Und dann hat sich der Heilungsverlauf durch eine Entzündung noch etwas verzögert", berichtet der 25-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion. "Da macht man sich schon seine Gedanken, denn so eine Verletzung ist ja doch nicht so alltäglich wie etwa ein Bänderriss."

Noch kein Zeitpunkt für Rückkehr ins Mannschaftstraining absehbar

Inzwischen freilich geht es aufwärts bei Hoffmann. "Mir geht es wieder gut", erzählt er. "Die Blutwerte sind in Ordnung, die Wunde ist prima verheilt. Die Ärzte haben mir nur geraten, mich mit sportlichen Betätigungen noch etwas zurückzuhalten. Laufbewegungen wären im Moment noch nicht optimal." Daher kann der gebürtige Essener auch keine Aussage dazu treffen, wann er ins Mannschaftstraining zurückkehrt: "Das wäre nicht seriös. Es kann sein, dass es recht schnell geht, es kann aber auch noch etwas dauern. Es ist für mich und auch für Fortuna besser, wenn die Sache restlos verheilt ist, bevor ich wieder einsteige."

Trainer Friedhelm Funkel hätte ihn wegen der Sperre Kaan Ayhans schon am Sonntag in Heidenheim gut gebrauchen können, aber vorerst kommt für Hoffmann nur die Rolle als Fan und Motivator in Frage. "Ich bin natürlich selbst heiß darauf, wieder mitzumischen", versichert er, "aber das braucht noch etwas Geduld. Die Jungs packen das schon ohne mich." Und das Wichtigste, da sind sich alle Fortunen einig, ist ohnehin, dass Hoffmann wieder völlig gesund wird.