| 18:30 Uhr

Fortuna zu Gast beim VfB Stuttgart
Funkel kündigt für englische Woche Rotation an

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel
Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel FOTO: dpa / Marius Becker
Drei Spiele innerhalb von acht Tagen stehen für die Düsseldorfer an – in Stuttgart, gegen Leverkusen und in Nürnberg. Chefcoach Friedhelm Funkel will einigen Spielern Ruhepausen gönnen, aber wahrscheinlich noch nicht am Freitag. Von Bernd Jolitz

Friedhelm Funkel ist überzeugt, dass seine Mannschaft im nächsten Bundesligaspiel am Freitag (20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart eine richtig schwere Aufgabe erwartet. „Ich gehe von einer sehr aggressiven VfB-Mannschaft aus, die uns von der ersten Minute an unter Druck setzen will“, sagte Fortunas Cheftrainer. „Da müssen wir Lösungen finden. Mitunter werden wir die Bälle lang nach vorn schlagen und versuchen, sie dort zu halten, manchmal müssen wir uns aber auch spielerisch befreien, zum Beispiel mit Doppelpässen.“

Fortunas Trainer vor dem Gastspiel beim VfB über...

...die personelle Lage: „Es sieht momentan danach aus, als stünde uns der gleiche Kader wie beim 2:1 gegen Hoffenheim zur Verfügung. Kaan Ayhan ist nach seiner Prellung des Beckenkamms, die er gegen Hoffenheim erlitten hatte, wiederhergestellt. Er sah gut aus im Training. Andre Hoffmann dagegen fehlt weiter. Er ist nach seiner Gehirnerschütterung bisher nur Fahhard gefahren, ist dann am Mittwoch in ein ganz leichtes Lauftraining eingestiegen. Wir hoffen, dass wir die Belastung in der nächsten Woche etwas steigern können, aber für die jetzt folgende englische Woche ist Andre noch kein Thema.“

...die vier ehemaligen Stuttgarter bei Fortuna (Marcin Kaminski, Kevin Stöger, Jean Zimmer und Matthias Zimmermann): „Es spielt für mich überhaupt keine Rolle, ob jemand gegen seinen früheren Verein spielt. Das hat mich auch nie interessiert, als ich selbst noch Profi war.“

...das Thema Rotation in der englischen Woche: „Das wird ein Thema werden, denn unser Spiel kostet sehr viel Kraft. Unsere Jungs sind nach den Partien richtig ausgelaugt, an Beinen, Kopf und Körper. Aber das heißt nicht, dass eine Rotation schon gegen Stuttgart greift, das kann auch erst gegen Leverkusen oder in Nürnberg sein. Die eine oder andere Ruhepause wird es in der Woche geben, das hat dann nichts mit schlechter Leistung zu tun. Alle trainieren gut, auch die, die bisher ein wenig hinten dran waren.“

...den Wert seiner Stürmer: „Ich messe keinen meiner Stürmer in der Bundesliga an Tore, keinen einzigen. Lauf- und Einsatzbereitschaft ist der Maßstab. Wie sie für die Mannschaft arbeiten, ist relevant. Auch ich selbst habe zu aktiven Zeiten eine Menge Tore geschossen, aber ich hatte mal eine Saison dabei, in der ich 34 Spiele lang nicht getroffen habe. Gespielt habe ich trotzdem immer, weil der Trainer meinen Wert für die Mannschaft erkannt hatte. Genauso habe ich es auch immer gehalten und so werde ich es weiterhin halten.“

...die Aufstellung: Wie immer hat sich der Trainer dazu nicht geäußert. Es spricht jedoch vieles dafür, dass Funkel mit derselben Startformation ins Rennen gehen wird wie gegen Hoffenheim: Rensing – Zimmer, Ayhan, Bodzek, Kaminski, Gießelmann – Zimmermann, Sobottka, Morales – Ducksch, Hennings.