| 00:00 Uhr

Fortuna Düsseldorf II
Kritik an Taskin Aksoys Entlassung

Taskin Aksoy.
Taskin Aksoy.
Düsseldorf. Für viele kam die Nachricht überraschend, auch für den Beteiligten selbst: Taskin Aksoy ist nicht mehr Trainer der U23 von Fortuna Düsseldorf. Aber warum? Sportliche Gründe sind es wohl nicht. Die Fans zeigen Unverständnis. Marvin Wibbeke

Das war ein Paukenschlag, der am Dienstag den Flinger Broich erschüttert hat. Taskin Aksoy ist nicht mehr Trainer der U23 der Fortuna. Das teilte der Verein auf seiner Homepage mit. Ein Schritt, der für viele wie aus dem Nichts kam, nicht zuletzt für Aksoy selbst. "Mich hat das ebenfalls total überrascht. Mir wurde das mitgeteilt, was der Klub auch offiziell verkündet hat, also dass eine konzeptionelle Neuausrichtung erfolgen soll. Wie genau diese aussehen soll und warum ich daran nicht beteiligt werde, wurde nicht gesagt, und ist für mich auch nicht mehr relevant", sagte Aksoy.

Sportliche Gründe liegen bei dieser Trainerentlassung wohl nur bedingt vor. Die Fortuna steckt zwar in der Regionalliga West im Abstiegskampf und hat das angepeilte Saisonziel Klassenerhalt noch nicht erreicht, doch mit acht Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang haben die Rot-Weißen gute Chancen, den Ligaverbleib zu erreichen.

Dafür sprechen gleich mehrere Faktoren: Zum einen punkten die direkten Konkurrenten im Keller ebenfalls sehr wenig und rücken der "Zwoten" dadurch kaum auf die Pelle. Zum anderen machten besonders die letzten beiden Spiele Mut - auch wenn sie verloren gingen.

Doch das Auftreten der Mannschaft war ein völlig anderes als noch vor wenigen Wochen gegen Viktoria Köln, Aachen und Oberhausen, wo man chancenlos unterlegen war. Die Spieler legten mehr Kampfgeist, eine höhere Laufbereitschaft und Spielfreude an den Tag, lediglich das Glück im Torabschluss fehlte. "Ich bin davon überzeugt, dass man auch mit mir den Klassenerhalt schaffen würde, auch wenn die Mannschaft gerade eine kleine Durststrecke hat", sagte Aksoy.

Auch die Fans haben für die Entscheidung, den langjährigen Trainer in dieser Situation vor die Tür zu setzen, wenig Verständnis. In den sozialen Medien wurde vor allem die fehlende Dankbarkeit für Aksoys Arbeit hervorgehoben.

Taskin Aksoy hatte die Reserve der Fortuna 2012 übernommen, 2015 war er für 13 interimsweise Coach der Profis und sicherte dem Klub den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga. Für die verbleibenden acht Regionalligaspiele wird der U17-Trainer Jens Langeneke das Ruder übernehmen, der in den vergangenen Jahren der "Zwoten" schon als Kapitän und Co-Trainer eine wichtige Stütze war.