Fortuna Düsseldorf: Kevin Stöger und Kaan Ayhan fehlen bei Bayer 04 Leverkusen

Fünfte Gelbe Karte für Fortunen : Ayhan und Stöger fehlen in Leverkusen

Beim 3:0 gegen den VfB Stuttgart sehen zwei Fortunen ihre fünfte Gelbe Karte. Die Sperre kommt aber zu einem günstigen Zeitpunkt.

Im Vorstand von Fortuna Düsseldorf sitzt Erich Rutemöller. Der Ehrenamtler hat viele Erfolge in seiner Karriere vorzuweisen. Doch der 74-Jährige wird auch immer mit dem Satz „Mach et, Otze“ in Verbindung gebracht werden. Es war 1991, als Rutemöller als Trainer mit dem 1. FC Köln ins DFB-Pokalfinale einzog. Frank Ordenewitz hatte sich im Halbfinalspiel die Gelbe Karte eingehandelt, wäre somit im Finale in Berlin gesperrt gewesen.

Mit der Hoffnung, seine Sperre in der Bundesliga absitzen zu können – was damals möglich war –, provozierte Ordenewitz in Absprache mit Rutemöller einen Platzverweis. Rutemöller verplapperte sich wenige Minuten nach Abpfiff vor laufenden Fernsehkameras. „Otze kam zu mir und ich finde, man sollte ihm die Chance nicht nehmen. Und da hab' ich gesagt: ‚Mach et!‘“. Daraus wurde später das geflügelte Wort „Mach et, Otze!“ Doch es kam, wie es kommen musste. Der DFB sperrte Frank Ordenewitz für das Pokalfinale und belegte Rutemöller mit einer Geldstrafe von 5000 D-Mark. Außerdem wurde das DFB-Reglement in der Folgesaison geändert.

Nun ging es beim 3:0 der Fortuna gegen Stuttgart nicht ums DFB-Pokalfinale und eine Absprache in dieser Hinsicht gab es – nach Angaben aller Beteiligten – auch nicht, doch die jeweils fünfte Gelbe Karte für Kaan Ayhan und Kevin Stöger in den letzten Spielminuten kommt nicht ganz ungelegen, wenn man sich den Spielplan etwas genauer anschaut.

Denn somit fallen beide Spieler für die Partie am kommenden Sonntag bei Bayer 04 Leverkusen aus (18 Uhr, Live-Ticker). Eine Begegnung, die Fortuna sicher nicht von vornherein abschreiben wird, die aber sicher nicht mit der Bedeutung der Partie eine Woche später gegen den 1. FC Nürnberg (Samstag, 23. Februar, 18.30 Uhr) gleichzusetzen ist. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind beide Spieler jedenfalls wieder dabei.

Und sie sind erholt und frisch. Denn Ayhan und Stöger waren zudem neben Matthias Zimmermann die einzigen Akteure in Fortunas Kader, die in der Englischen Woche alle drei Spiele gegen Hoffenheim (1:1), im Pokal auf Schalke (1:4) und gegen Stuttgart über die gesamte Spieldauer bestritten haben.

Zimmermann steht übrigens bei vier Gelben Karten, Alfredo Morales ebenfalls. Ihnen droht eine Sperre in den kommenden Wochen. Deshalb sagt auch Trainer Friedhelm Funkel: „Es ist gut, dass nicht alle vier Spieler gleichzeitig ausfallen.“

Für den Coach kommen die Sperren auch nicht ganz ungelegen, denn außer Marcel Sobottka und Diego Contento haben die Düsseldorfer derzeit keine Ausfälle zu beklagen. Gegen den VfB mussten Robin Bormuth, Takashi Usami, Aymen Barkok und Marvin Ducksch deshalb auf der Tribüne Platz nehmen. Mindestens zwei können jetzt für das Spiel in Leverkusen wieder in den Kader rücken.

Mehr von Volksfreund