Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 17:27 Uhr

Unsportliches Verhalten
Sportgericht verurteilt Ex-Braunschweig-Trainer Lieberknecht

Bekam vier Tage nach seiner Entlassung noch eine Strafe aufgebrummt: Ex-Braunschweig-Coach Torsten Lieberknecht. Foto: Peter Steffen
Bekam vier Tage nach seiner Entlassung noch eine Strafe aufgebrummt: Ex-Braunschweig-Coach Torsten Lieberknecht. Foto: Peter Steffen FOTO: Peter Steffen
Frankfurt/Main. Vier Tage nach seiner Trennung vom Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig ist Trainer Torsten Lieberknecht vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einer Geldstrafe von 2500 Euro verurteilt worden. dpa

Der 44-Jährige war am 20. April während des Braunschweiger Heimspiels gegen Arminia Bielefeld vom Schiedsrichter wegen unsportlichen Verhaltens auf die Tribüne geschickt worden. Drei Spieltage später stieg die Eintracht am vergangenen Sonntag überraschend aus der 2. Fußball-Bundesliga ab.

Am Montag bekam Lieberknecht nach zehn Jahren als Trainer des Vereins keinen neuen Vertrag mehr für die 3. Liga angeboten.

Mitteilung des DFB