Trier: Auf geht’s, Jungs: Deutschland startet in die WM

Trier : Auf geht’s, Jungs: Deutschland startet in die WM

Millionen Fans fiebern gegen Mexiko mit. Für Sonntag ist schönes Fußballwetter angesagt.

Jetzt geht’s los: Deutschland steigt am Sonntag mit dem Spiel gegen Mexiko (Anstoß 17 Uhr, ZDF) in die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ein. Wie wichtig das Auftaktspiel ist, zeigt ein Blick in die Statistik: 13 von 18 Partien wurden gewonnen, und fast jedes Mal blieb die Nationalmannschaft lange im Turnier. Bestes Beispiel ist der Gewinn des WM-Titels 2014 in Brasilien, als sich Deutschland mit einem 4:0-Erfolg gegen Portugal warmschoss. Übrigens ging es mit Bundestrainer Joachim Löw (seit 2006 im Amt) immer mindestens bis ins Halbfinale.

Von Euphorie ist in der Heimat noch nicht viel zu spüren, aber das dürfte sich rasch ändern. Viele Fans fiebern dem deutschen Turnierstart entgegen. König Fußball elektrisiert wie gewohnt die Massen – schon den 5:0-Sieg des Gastgebers Russland gegen Saudi-Arabien verfolgten rund zehn Millionen Menschen in Deutschland an den Fernsehschirmen.

Beim Fußballgucken müssen Fans in Rheinland-Pfalz am Sonntag weder schwitzen noch im Regen stehen – der Deutsche Wetterdienst sagt für das Wochenende Temperaturen von 20 Grad voraus. In zahlreichen Städten sind zum ersten Deutschland-Spiel Public-Viewings geplant, unter anderem in Trier in der Arena. Einzelne Schauer seien am Sonntag zwar möglich, meinen die Wetterfrösche, aber eher unwahrscheinlich. Der Wind soll schwach wehen bei wechselnder Bewölkung. Die Vorhersage für Moskau, wo die DFB-Elf am Sonntag gegen Mexiko spielt, ist übrigens ähnlich.

Der Trierer Dominik Kohr, der für Bayer Leverkusen in der Bundesliga spielt, ist einer der TV-Experten, die für unsere Leser am Ball sind. Zur Diskussion um das Quartier der Nationalelf in Watutinki, das von manchen als bessere Jugendherberge angesehen wird, sagt Kohr, die Kritik sei verfehlt. Der Trierer tippt für das Spiel am Sonntag gegen Mexiko übrigens auf einen knappen 2:1-Sieg der deutschen Mannschaft.

Und wer darf nun von den deutschen Kickern im Auftaktspiel ran? Dass Torhüter Manuel Neuer die Elf als Kapitän auf den Rasen führt, hat Bundestrainer Löw schon klargestellt. Etablierte Kräfte wie Mats Hummels, Toni Kroos oder Sami Khedira – um nur einige zu nennen – sind ebenfalls gesetzt. Auf den zuletzt in die Kritik geratenen Spielmacher Mesut Özil hat Löw immer große Stücke gehalten. Spannend dürfte es daher eher auf den Außenpositionen und im Angriff werden.

... Orakeltiger Fedor: Er entschied sich im Zoo in Münster sofort für die Kiste mit der Deutschlandfahne.  Anders hingegen ... Foto: dpa/Guido Kirchner
... tippt Pinguin „Flocke“ vom Spreewelten-Bad in Lübbenau. Er watschelt zu keinem der beiden Bälle und sagt ein Unentschieden voraus. Foto: dpa/Patrick Pleul

Obwohl die Mexikaner tönen, den Weltmeister zu Fall bringen zu wollen – statistisch gesehen stehen ihre Aussichten schlecht. Die letzte Niederlage gegen Mexiko kassierte Deutschland vor 30 Jahren in einem Freundschaftsspiel. Und so hofft die Nation auch diesmal auf einen guten Start von Thomas Müller & Co.

Mehr von Volksfreund