| 12:53 Uhr

Neuer Bondscoach
Koeman soll Trainer bei DFB-Gegner Niederlande werden

Ronald Koeman steht als neuer Bondscoach zur Debatte. Foto: Adam Davy
Ronald Koeman steht als neuer Bondscoach zur Debatte. Foto: Adam Davy FOTO: Adam Davy
Zeist. Fußball-Weltmeister Deutschland trifft in den Nations-League-Spielen gegen die Niederlande womöglich auf einen alten Bekannten. Ronald Koeman, Europameister von 1988, soll neuer Bondscoach werden. dpa

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der niederländische Verband KNVB mit dem 54-Jährigen bereits Gespräche aufgenommen, bis zur zweiten Februar-Woche soll die Nachfolge von Dick Advocaat geklärt sein.

Koeman hatte bis Oktober 2017 den englischen Premier-League-Club FC Everton trainiert, ehe es nach einer Niederlagenserie zur Trennung kam. Der 78-malige Nationalspieler ist der Wunschkandidat von KNVB-Generaldirektor Eric Gudde. Beide hatten bereits bei Feyenoord Rotterdam zusammengearbeitet. Nun soll Koeman die Elftal wieder zu alter Stärke führen, für die WM in Russland hatte sich der dreimalige Vize-Weltmeister gar nicht qualifiziert.

Koeman war bereits 1998 als Assistent von Guus Hiddink beim Verband tätig. 2014 zählte er zu den Kandidaten auf den Chefposten, ehe doch wieder Hiddink ausgewählt wurde. Daraufhin wechselte der frühere Weltklasse-Verteidiger zum FC Southampton, wo er zwei erfolgreiche Jahre verlebte.

Koeman gehörte in seiner aktiven Karriere zu den Schlüsselspielern der Oranje-Auswahl, die sich zu der Zeit packende Duelle mit Deutschland lieferte. Dabei sorgte er nach dem 2:1-Halbfinal-Erfolg 1988 in Hamburg für einen Eklat, als er sich mit dem Trikot von Olaf Thon über den Hintern wischte.

Die DFB-Auswahl trifft am 13. Oktober und am 19. November in der neu geschaffenen Nations League auf die Niederlande. Außerdem gehört Frankreich der Gruppe an.

Bericht im Telegraaf

Bericht im Algemeen Dagblad