Was ist nur beim FC Barcelona los?

Schlechter Saisonstart : Was ist nur beim FC Barcelona los?

Der FC Barcelona ist so schlecht wie seit 25 Jahren nicht mehr, in eine Saison gestartet. Spanische Medien sprechen bereits von einer Katastrophe einer seelenlosen Mannschaft.

Kein Wunder, denn der Haussegen bei den Katalanen hängt spätestens nach dem 0:2 in Granada mächtig schief. Selbst Marc-André ter Stegen bleibt davon nicht verschont.

Die Zweifel an dem renovierten Titelverteidiger werden immer größer. Denn gegen den FC Granada bliebt der Wundersturm um Luis Suárez, Antoine Griezmann und Carlos Pérez abermals wirkungslos und zeigte sich ohne Zähne. Medial ist bereits von einem sportlichen Offenbarungseid die Rede. Denn der Saisonstart ist so schlecht wie seit einem viertel Jahrhundert nicht mehr. Dabei könnte man das Spiel gegen Borussia Dortmund (0:0) noch als verständlich einordnen. Denn der BVB hatte Barcelona lange gut bespielt. Aber was in Granada geschehen ist, lässt bei vielen nur besorgniserregendes Stirnrunzeln zurück. Dabei ist es selbstredend, dass auch Fußballern geholfen werden muss, um diesen Rückendeckung zu geben. Jedoch betrifft das Problem beim großen FC Barcelona nicht nur den Angriff, an dem Lionel Messi nur bedingt mitwirken konnte.

Viel mehr geht es nun darum, die Niederlage selbstkritisch und analytisch zu hinterfragen, stellte Luis Suárez nach dem Spiel fest. Er war, so wie fast alle anderen Spieler aufseiten der Katalanen, komplett wirkungslos untergegangen. Jedoch zeigten sich auch hier abermals Parallelen auf. Denn im Champions-League-Auftakt in Dortmund ließen die Spieler von Ernesto Valverde jegliche Dominanz vermissen. Das aber auch die Schwarz-Gelben aktuell mit sich zu kämpfen haben, zeigt der Wutausbruch von Marco Reus vor laufender Kamera. Momentan stehen beim FC Barcelona nach fünf Spielen lediglich zwei Siege auf der Habenseite. Zwei Niederlagen und ein Remis zeigen, das der Verein bereits mehrfach gestolpert ist. Letztmalig war der Start so holperig, als die Drei-Punkte-Regelung 1994/95 eingeführt wurde. In dieser Saison schaffte es der FCB gerade noch auf den vierten Platz.

Trainer Valverde übernahm umgehend die Verantwortung für die Niederlage. Sie seien zwar die Personen, die das Spiel auf dem Platz gestalten, jedoch ist es seine Zuständigkeit, was dort geschieht. So zeigten sich die Barca-Akteure bei den beiden Gegentreffen zudem nicht LaLiga reif. Ging dem 0:1 noch ein individueller Fehler von Júnior Firpo voraus, sorge spätestens das unbedachte Handspiel vom Ex-Münchner Arturo Vidal für das schmerzliche 0:2 und zur Erkenntnis, das auch Nationaltorhüter ter Stegen Unsicherheiten hat.

War dieser noch im Spiel gegen Dortmund mit einem gehaltenen Elfmeter und vielen Glanzparaden Rückhalt beim Remis, glitt dem sonst so zuverlässigen Torwart eine Flanke von Carlos Neva in der 62. Minute, die eher harmlose war, durch die Finger. Glücklicherweise konnte er den Ball noch im Nachfassen auf der Torlinie festmachen. Selbst die Einwechslung von Lionel Messi und dem 16 Jahre jüngeren Ansu Fati konnte nichts mehr am Ausgang des Spieles ändern. Zwar kam frischer Wind in die Angriffsbemühungen, die jedoch letztendlich alle ohne Treffer verpufften.

Dabei ist auch den Verantwortlichen klar, dass so ein Spiel passieren kann. Geschieht dies jedoch gleich drei- oder viermal, ist das ein deutliches Anzeichen dafür, das etwas absolut nicht stimmt. Der Meinung ist auch Luis Suárez, der bemerkte, "dass das eine komplizierte und lange Saison" werden wird.

Mehr von Volksfreund