| 20:02 Uhr

Borussia empfängt Berlin
Hertha ist offensiv namhaft besetzt, es fehlt aber an Konstanz

Salomon Kalou hat bereits zehn Saisontore erzielt.
Salomon Kalou hat bereits zehn Saisontore erzielt.
Mönchengladbach. Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt der Tabellenneunte Borussia den Tabellenelften Hertha BSC, der nur einen Punkt weniger hat. Vor allem mit all ihren Offensivspielern sind die Berliner schwer ausrechenbar.

Taktik Die Hertha ist in der Regel in einem 4-2-3-1-System aufgestellt, das nur geringfügig variiert – etwas defensiver 4-4-2 wie auch im Hinspiel oder etwas offensiver 4-3-3.

Beste Spieler Gerade offensiv sind die Berliner namhaft besetzt: Kapitän Vedad Ibisevic ist seit einem Jahrzehnt in der Bundesliga treffsicher, auch wenn er nicht mehr an seine Quote aus der ersten Erstliga-Saison mit der TSG Hoffenheim herankam, als er in 18 Spielen bis zu seinem Kreuzbandriss 17-mal traf. In Salomon Kalou hat Ibisevic einen regelrechten Star an seiner Seite, der Ivorer schoss unter anderem sechs Jahre Tore beim englischen Top-Team FC Chelsea. Hinter dem Duo stehen in Julian Schieber und Davie Selke zwei weitere Akteure, die ebenfalls schon Torgefahr nachgewiesen haben. Matthew Lecki und Alexander Esswein können über die rechte Außenbahn Tempo machen, dahinter kann Mitchell Weiser sich ebenso ins Offensivspiel einschalten. Vladimir Darida ist die ordnende Hand im Mittelfeld, in dem Fabian Lustenberger es dem Gegner schwer macht. Defensiv ist vor dem guten Torwart Rune Jarstein noch Marvin Plattenhardt zu nennen – immerhin Nationalspieler auf der Position des Linksverteidigers.

Letztes Aufeinandertreffen In einer der besten Anfangsphasen der Saison führte Borussia nach 20 Minuten durch die Treffer von Lars Stindl, Thorgan Hazard per Elfmeter und Raffael – ein herrlicher Distanzschuss aus rund 25 Metern – bereits 3:0 in Berlin. Durch Ibisevic (28. Minute) und Weiser (71.) kam die Hertha noch einmal heran, Raffael machte aber mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 alles klar (77.).

Stärken Die Hertha ist mit all ihren Offensivspielern schwer ausrechenbar, Kalou hat bereits zehnmal getroffen, doch auch Selke (5 Tore), Ibisevic und Leckie (je 4) sind immer gefährlich. Mit 32 Gegentoren gehört Berlin zu den defensivstärkeren Mannschaften hinter dem FC Bayern, dem es in München ein 0:0 abtrotzte, Schalke und Stuttgart, gleichauf mit Frankfurt. Zudem ist Hertha auswärts stark, hat in 14 Spielen in der Fremde 18 Punkte geholt – nur fünf Teams sind da besser.

Schwächen So variabel es im Sturm zugehen kann: In fünf der jüngsten sechs Spiele erzielten die Berliner kein Tor. Zuletzt gab es ein 0:0 gegen die Remis-Könige der Liga: Der VfL Wolfsburg hat 14-mal unentschieden gespielt, Hertha bereits zwölfmal. Das Hinspiel zwischen den beiden war übrigens 3:3 ausgegangen.

Trainer Pál Dárdai wird heute sein 130. Bundesligaspiel als Hertha-Coach leiten. Der 42-Jährige hat noch für keinen anderen Klub in dieser Funktion gearbeitet, war aber siebenmal für sein Heimatland Ungarn verantwortlich. Berlin ist im Übrigen auch seine einzige Station als Spieler in Deutschland.