| 13:44 Uhr

1:5-Klatsche in München
Eberl kritisiert Borussia-Profis für "indiskutable" Leistung

Borussias Manager Max Eberl hat die Profis nach dem 1:5 beim FC Bayern München vor allem für die Leistung in der zweiten Halbzeit hart kritisiert. Karsten Kellermann

"In der ersten Halbzeit war die Spielweise so, dass man in München etwas holen kann, in der zweiten Halbzeit war es disziplinlos. Das war indiskutabel", sagte Eberl am Sonntag in der Sport1-Sendung "Doppelpass".

Erneut kündigte er für den Sommer eine tiefgehende Analyse der Saison und insbesondere der Entwicklung in der Rückrunde an. "Wir haben keine gute Rückrunde gespielt. Wir müssen im Sommer Dinge anpacken. Wir wollen erfolgreich sein und müssen und fragen, was wir falsch gemacht haben", sagte Eberl. Er betonte erneut, dass sowohl er selbst als auch Trainer Dieter Hecking Fehler gemacht hätten, aber auch das Team nicht immer die nötige Leistung abgerufen habe. Auch in München habe es Leistungsträger gegeben, die in den entscheidenden Szenen nicht bereit gewesen seien.

Zugleich stellte sich Eberl vor Hecking, der im Zentrum vieler kritischer Debatten der Fans steht. "Ich würde Dieter daran messen, wenn der Kader komplett zur Verfügung gestanden hätte", sagte Eberl mit Blick auf die Verletzten-Problematik dieser Saison. Als die Themen "Hecking" und "Spielkultur" aufkamen, gab es im Münchner Airport-Hotel Unmutsäußerungen einiger Gladbach-Fans unter den Zuschauern. Wie es bei der Mitgliederversammlung der Borussen am Montag wird, bleibt abzuwarten. Generell, gab Eberl zu, dass "mich Platz acht in so einer Saison, in der nicht alles gut läuft, zufriedenstellt, auch wenn er nicht hipp oder toll ist".