| 15:27 Uhr

Borussia-Notencheck
Abwehr vorzeigbar, Angriff mit Mängeln

Mönchengladbach. An Yann Sommer führte auf der Suche des besten Borussen beim 0:0 in Mainz kaum ein Weg vorbei. Obwohl die User den Torwart leicht herunterstuften, reichte es zum Tagessieg im Notencheck.

Der Schweizer erhielt statt einer 2 eine 2- und untermauerte damit seine aufsteigende Form in den vergangenen Wochen. Wobei diesmal eine einzige herausragende Parade für Aufsehen sorgte, als Sommer den Kopfball des Mainzers Alexander Hack mit links noch an die Latte lenkte. Mit dem nötigen Glück verhinderte er das 0:1.

Insgesamt kamen die Borussen nicht so gut weg: je offensiver der Spieler, desto schwächer die Note. Der User-Schnitt lag bei 3,56, unsere Redaktion hatte eine 3,36 verteilt. Hinter Sommer im Ranking landete Jannik Vestergaard, der ebenfalls eine Notenstufe schlechter abschnitt. 3+ statt 2- hieß es beim Dänen. Mit einer glatten 3 wurden Matthias Ginter und Nico Elvedi ebenfalls noch ordentlich bewertet.

Doch dann klafft bereits eine Lücke. Es folgen Christoph Kramer, Oscar Wendt und Michael Cuisance mit einer 4+. Wendt, der von unserer Redaktion eine 3 bekommen hatte, wurde damit deutlich abgewertet. In die entgegengesetzte Richtung ging es für Kramer (vorher 4) und Cuisance (vorher 4-), bei dem sich der Trend dieser Saison fortsetzt, dass er häufig noch Welpenschutz genießt.

Jeweils nur eine glatte 4 erhielten Lars Stindl (statt einer 4+) und Patrick Herrmann (statt einer 3+), der damit auch für die größte Differenz zwischen Usern und Redaktion sorgte. Die schwächsten Borussen spielten in Mainz ganz vorne. Bei Raffaels 4- herrschte Einigkeit, Thorgan Hazard ging sogar noch hoch von einer 5 auf eine 5+ – landete aber dennoch am Ende des Rankings.

(jaso)