| 19:06 Uhr

Borussia hat zu Hause Probleme
Pisanos Traumtor reicht U23 nicht

Mönchengladbach. Borussias U23-Kapitän nimmt den Ball volley, am Ende heißt es gegen Wegberg aber nur 1:1.

Etwas enttäuscht, aber ohne sichtbare Verärgerung stand Borusssias U 23-Coach Arie van Lent am Samstag nach dem 1:1 gegen den FC Wegberg-Beeck auf der Laufbahn des Grenzlandstadions. Seine Mannschaft hatte zuvor eine Partie abgeliefert, in der kaum jemand aus seinem Team nennenswert etwas falsch, aber alle in der entscheidenden Phase etwas zu wenig gemacht hatten. "Wenn man das Spiel heute sieht, dann muss man das so hinnehmen. Wir haben jetzt zwei Tage frei, und dann müssen wir uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren", sagte van Lent. Wer den ehemaligen Klassestürmer kennt, der weiß, dass ihm dennoch das eine oder andere nicht gefallen haben dürfte.

In der ersten Hälfte fehlte auf beiden Seiten das Tempo, die etwa zwölf Grad Außentemperatur veranlassten beide Teams im Derby offenbar zum ersten Sommerfußball des Jahres. Chancen waren Mangelware, zur Pause stand es verdient 0:0. "Die erste Hälfte war zwar soweit in Ordnung, aber auch eben nicht besonders. Dann haben wir uns schon etwas gesteigert", sagte van Lent. Gemessen an der ersten Hälfte war die Steigerung fast exorbitant. Denn nur drei Minuten nach der Pause legte Thomas Kraus den Ball mit dem Rücken zum Tor sehenswert für Giuseppe Pisano auf, der volley zum 1:0 traf – ein echtes Traumtor.

In der folgenden Viertelstunde hätten die Borussen das Ergebnis ausbauen müssen. Die besten Chancen dazu hatten Justin Hoffmanns mit einer Flanke, die sich gefährlich senkte, sowie wenig später Marcel Benger mit einem Schuss an den Querbalken. "Doch dann haben wir vollkommen zu spielen aufgehört, und das reicht dann auch gegen Beeck nicht. Sie haben gar nicht so viel gemacht, aber das hat dann trotzdem gereicht", befand der Borussen-Coach.

Motiviert durch ein, zwei Unsicherheiten, die Borussias sonst so sicherer Schlussmann Moritz Nicolas einstreute, legten die Wegberger etwas zu und kamen so durch den Ex-Borussen Joshua Holtby zum 1:1, als dieser an der Strafraumgrenze einen zu kurz geratenen Klärungsversuch von Benger abfing und abzog. Danach hätten beide Teams noch gewinnen können, das Unentschieden ging so letztlich in Ordnung.

Immerhin gab in der Schlussviertelstunde Oliver Stang noch sein Comeback, und den hat die Mannschaft ebenso vermisst wie Nils Rütten, der dem Team vor der Abwehr viel Stabilität verlieh. Wie bei den Profis lichtet sich allmählich das Lazarett – das lässt hoffen.

Borussia U 23: Nicolas - Hoffmanns, Lieder, Ferlings, Komenda - Benger (76. Stang), Rütten - Kraus, Makridis (88. Sahin) - Simakala (67. Richter), Pisano.
Tore: 1:0 Pisano (48.), 1:1 Holtby (74.).
Zuschauer: 421.